Anzeige

Im Training 2 erzielte Valtteri Bottas P3 und Lewis Hamilton P4
© Mercedes-Benz | Zoom

Formel 1 GP Türkei 2020: Am Nachmittag erzielte Valtteri Bottas P3 und Lewis Hamilton P4

Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team hat nach einem schwierigen ersten Tag auf dem Intercity Istanbul Park noch viel Arbeit vor sich.

Valtteri Bottas
 
Als ich heute Vormittag das erste Mal auf die Streck gefahren bin, fühlte es sich mehr wie bei einer Rallye an. Die Streckenbedingungen waren weit von den Standards entfernt, die wir normalerweise in der Formel 1 gewohnt sind. Aber es hat Spaß gemacht, sich an die Strecke heranzutasten und mit dem Auto zu experimentieren - das war tatsächlich ziemlich schön. Der Asphalt ist neu und sehr glatt, das erschwert das Aufwärmen der Reifen zusätzlich. Bei diesen Bedingungen ist es entscheidend, auf Betriebstemperatur zu kommen, um im Vorteil zu sein. Das haben wir schon bei den Wintertestfahrten erlebt, aber noch nie so extrem wie hier. Die Strecke hat sich heute stark verändert, wodurch die Rundenzeiten stetig gesunken sind. So dürfte es im Laufe des Wochenendes weitergehen. Der Soft-Reifen fühlte sich insgesamt am besten an und bot am meisten Grip, obwohl wir damit vorne ein bisschen Graining hatten. Aus dem heutigen Tag können wir viel lernen. Jetzt müssen wir die richtigen Entscheidungen treffen, nicht nur mit Blick auf die Abstimmung, sondern auch bei der Strategie für das Rennen. Außerdem erwartet uns noch etwas Arbeit im Hinblick auf das Kräfteverhältnis.
 
Formel 1 - Mercedes-AMG Petronas Motorsport, Großer Preis der Türkei 2020. Lewis Hamilton © Daimler AG
Lewis Hamilton
 
Heute war ein sehr schwieriger Tag. Diese Strecke ist fantastisch, aber die neue Oberfläche machte es uns sehr schwer. Keiner der Reifen hat richtig funktioniert und es fühlte sich an, als ob man auf Eis fahren würde. Dadurch hat eine Runde hier in Istanbul bei weitem nicht so viel Spaß gemacht wie normalerweise. Wenn man weit unter dem Temperaturfenster liegt, funktionieren die Reifen einfach nicht. Man kann von einer Runde auf die nächste eine Sekunde finden, nur weil die Reifen in einer der Kurven ein bisschen besser arbeiten. Jetzt liegt viel Arbeit vor uns, um herauszufinden, was wir über Nacht verändern können, damit wir uns morgen in einer besseren Ausgangsposition befinden. Es gibt einige grundlegende Dinge, die man am Auto nicht verändern kann, deshalb müssen wir unser Bestes geben. Ich glaube, dass uns an diesem Wochenende ein harter Kampf erwartet, aber das macht es umso spannender!
 
Andrew Shovlin
 
Das war alles andere als ein einfacher Tag. Die Strecke bot durch die neue Oberfläche nur sehr wenig Grip und andere kommen damit besser zurecht als wir. Das scheint mit wenig Sprit ähnlich zu sein wie auf Long Runs. Es scheint, als ob es uns im Vergleich zu einigen anderen schwerer fällt, die notwendige Temperatur zu erzeugen. Obwohl wir während der Trainings einige Lösungen versucht haben, blieb der Performance-Unterschied zu Red Bull bestehen und auch Ferrari schien oft vor uns zu liegen. Die Bedingungen hier sind sehr ungewöhnlich und es gibt viele interessante Dinge, die wir aus den heutigen Daten herauslesen und lernen können. Aber uns erwarten auch noch das Qualifying morgen und das Rennen am Sonntag. Im Moment befinden wir uns dafür in keiner großartigen Verfassung und müssen mit einer harten Zeit rechnen, wenn wir über Nacht keine deutlichen Fortschritte erzielen können.

Mercedes / SK

Großer Preis von Türkei (Istanbul): News & Ergebnisse