Anzeige

Bottas: "Das war bislang ein kniffliges Wochenende für uns."
© Daimler | Zoom

Formel 1 GP Monaco Startaufstellung: Platz drei für Valtteri Botas, Lewis Hamilton verpasst Q3

(Speed-Magazin.de) Valtteri Bottas startet von Position drei in den Großen Preis von Monaco. Er verpasste die Pole hauchdünn um 0,045 Sekunden. Lewis Hamilton hatte während des Qualifyings mit dem Grip zu kämpfen und schied im Q2 aus. Er konnte seine Runde, die ihn ins Q3 gebracht hätte, nicht beenden – der Grund dafür waren gelbe Flaggen, die durch einen Unfall hervorgerufen wurden. Valtteri fuhr einen Run im Q1 sowie je zwei Runs im Q2 und Q3 – dabei kam stets der ultraweiche Reifen zum Einsatz. Lewis absolvierte einen Run im Q1 sowie zwei Runs im Q2 – wie Valtteri setzte er immer auf die UltraSoft-Reifen.

Valtteri Bottas


© Daimler
Das war bislang ein kniffliges Wochenende für uns. Es ging im 1. Training gut los, aber dann vergriffen wir uns etwas mit dem Setup im 2. Training. Danach war es auch im Qualifying schwierig, eine Runde hinzubekommen. Es dauert zwei bis drei Runden, bis man die nötige Temperatur, die Balance und das Gefühl für das Auto gefunden hat. Es war sehr eng, aber Ferrari scheint hier die Oberhand zu haben. Sie waren heute sehr stark. Natürlich wäre es schön gewesen, aus der ersten Reihe zu starten. Aber auch von Platz drei ist noch alles möglich. Hier ist es schwierig, zu überholen. Aber im Rennen gibt es definitiv Möglichkeiten. Es ist Monaco, hier kann alles passieren.

Lewis Hamilton


© Daimler
Ich hatte heute echt mit dem Auto zu kämpfen und ich glaube, dass es für mich keine Möglichkeit gegeben hat. Die gelben Flaggen waren etwas Pech, aber das hätte keine Rolle gespielt, wenn ich etwas schneller gewesen wäre. Ich glaube, dass mich diese Runde geradeso in die Top-10 gebracht hätte. Aber ich hätte Schwierigkeiten gehabt, mit meiner Pace unter die ersten Fünf zu kommen. Valtteri hatte heute keine Probleme. Deshalb bin ich etwas verwundert. Ich kann das Problem im Moment noch nicht benennen. Jetzt bin ich recht ernüchtert, aber ich werde morgen wieder angreifen. Es ist klasse, dass Valtteri eine gute Runde gefahren ist. Jetzt müssen wir nur herausfinden, warum mir das nicht auch gelungen ist. Aber ich richte den Blick nach vorne.

Toto Wolff, Mercedes-Benz Motorsportchef
Zwei ganz unterschiedliche Qualifying-Ergebnisse für Lewis und Valtteri. Bei Lewis konnte man selbst auf den TV-Bildern erkennen, dass er im Qualifying mit dem Auto zu kämpfen hatte und es ein paar Mal fast verloren hätte. Wir wissen noch nicht, was schiefgelaufen ist. Am Donnerstagnachmittag haben wir uns beim Setup vergriffen. Seitdem haben wir ihn nicht mehr auf Kurs


© Daimler
gebracht, obwohl wir versucht haben, unsere Schritte zurückzuverfolgen. Natürlich hatte er Pech mit der gelben Flagge für Vandoorne im Q2. Zu diesem Zeitpunkt lag er auf Kurs, um es in die nächste Session zu schaffen. Aber das Auto fühlte sich für ihn nie so gut an wie nach dem ersten Training. Dadurch war es für ihn schwierig, eine Runde zusammenzubekommen. Morgen geht es für ihn um Schadensbegrenzung. Er muss versuchen, so viele Punkte wie möglich einzufahren. Aber er wird bis zur letzten Runde kämpfen. Bei Valtteri sah es anders aus. Für einen Großteil der Session sah es nicht danach aus, dass er dieses Ergebnis würde erzielen können. Aber er legte auf seinem letzten Run im Q3 eine fantastische Runde hin und kam bis auf ein paar Tausendstel an die erste Reihe heran. Ferrari ist hier für morgen in der deutlich besseren Position. Aber wir werden sie jagen.

James Allison, Technischer Direktor

Das war eine exzellente Runde von Valtteri, der heute Nachmittag das letzte bisschen Performance aus dem Auto herausgeholt hat. Dank seines dritten Startplatzes haben wir im Rennen noch eine Chance. Natürlich liegt noch viel Arbeit vor uns, um zu verstehen, warum das Auto für Lewis so schwierig zu fahren war. Wir müssen herausfinden, was wir dagegen unternehmen können, da wir nur sehr eingeschränkte Veränderungen vornehmen dürfen. Dafür haben wir etwas mehr Spielraum bei der Rennstrategie, vielleicht können wir so morgen noch ein gutes Ergebnis einfahren.

Formel 1: Monaco - Monte Carlo Startaufstellung

Formel-1 Grid
  Formel-1 Grid
K. Raikkönen  
Formel-1 Grid   S. Vettel
  Formel-1 Grid
V. Bottas  
Formel-1 Grid   M. Verstappen
  Formel-1 Grid
D. Ricciardo  
Formel-1 Grid   C. Sainz
  Formel-1 Grid
S. Perez  
Formel-1 Grid   R. Grosjean
  Formel-1 Grid
D. Kvyat  
Formel-1 Grid   N. Hülkenberg
  Formel-1 Grid
K. Magnussen  
Formel-1 Grid   S. Vandoorne +3 Pos. - Unfall mit Massa Spanien
  Formel-1 Grid
L. Hamilton  
Formel-1 Grid   F. Massa
  Formel-1 Grid
E. Ocon  
Formel-1 Grid   J. Palmer
  Formel-1 Grid
L. Stroll  
Formel-1 Grid   P. Wehrlein
  Formel-1 Grid
M. Ericsson  
    J. Button +15 Pos. - neuer Turbocharger & MGU-

Daimler / RB

Monaco - Monte Carlo: News & Ergebnisse