Anzeige

Michael Schumacher fährt auf Pole!
© Mercedes | Zoom

Formel 1 GP Monaco 2012: Schumacher Pole! Strafversetzung auf P6 im F1 Rennen in Monte Carlo - Webber auf Eins vor Rosberg und Hamilton

(Speed-Magazin) Er war der Schnellste! Mercedes AMG Petronas Pilot und 7facher Formel 1 Weltmeister Michael Schumacher war im Kampf um die 6. Formel-1 Pole der Saison 2012 in Monte Carlo der Schnellste. Doch Schumacher wird morgen nicht von der ersten Startposition ins Rennen gehen. Eine Strafe aus dem vergangenen F1 Rennen in Barcelona bedeutet für Michael Schumacher den Startplatz 6. Red Bull Fahrer Mark Webber erbt somit die Pole. Der zweite Mercedes steht mit Nico Rosberg neben Webber und Lewis Hamilton wird im McLaren als Dritter in den Monaco Grand Prix 2012 gehen. Die mit der gleichen WM-Punktezahl Führenden Sebastian Vettel (Red Bull) und Fernando Alonso (Ferrari) werden von P10, respektive P5 starten.

Es war ein absoluter Schumi Tag! Ausgerechnet in den engen Strassen von Monte Carlo zeigte der Altmeister, dass er längst noch nicht zum Alten Eisen gehört. Im von Glitzer und Glamour geprägten Formel 1 Grand Prix von Monaco zeigten sich die 24 F1-Piloten zwischen den Leitplanken, VIPs und Yachten von ihrer besten Seite im Kampf um die wichtigste Pole der Formel-1-Saison. Während Sergio Perez schon nach 2 Runden in den Leitplanken endete und Jenson Button es nicht bis ins 3. Qualifying schaffte, gab Michael Schumacher eine seiner besten rennfahrerischen Leistungen ab! Pole für den 7fachen F1 Weltmeister! Jubel bei Schumi-Fans und viel Grund zur Freude bei Mercedes. Doch allzu schnell kamen Erinnerungen des vergangenen Grand Prix in Barcelona hoch. Wegen der Kollidierung mit Williams Pilot Bruno Senna reiste Schumi nach Monte Carlo mit einer Strafversetzung im Gepäck. Michael Schumacher startet deshalb leider nur von Platz 6 und übergibt den Platz an der Sonne an Mark Webber im Red Bull.

Q1 - Perez verursacht rote Flagge

So wie das 3. Freie Training am Morgen in Monaco endete so begann die 1. Formel1-Qualifying Session am Nachmittag. Bei über 20 Grad und strahlend blauem Himmer, aber auch mit einer roten Flagge. Nach den ersten 5 der 20 Minuten knallte Sergio Perez in die Leitplanken. Für den jungen Mexikaner bedeutet dies Startplatz 24. Als Perez in der Schwimmbad Schikane einschlug und seinen linken hinteren Reifen verlor, hatte er noch keine Zeit gesetzt. Und als der 3.340 km lange Stadtkurs wieder freigegeben wurde herrschte viel Verkehr, da einige Fahrer ebenfalls noch keine Zeit gefahren hatten.

Kann Sebastian Vettel morgen von P9 um den Sieg mitkämpfen?!
Kann Sebastian Vettel morgen von P9 um den Sieg mitkämpfen?!
© mspb
Die kleinen Teams Caterham, Marussia und HRT starteten die Session gleich mit den roten superweichen Pirelli Reifen. Der Rest des Feldes versuchte erstmal die gelben weichen Pirellis. Zur Halbzeit zeigte sich, dass das jedoch erfolglos blieb. Der amtierende Weltmeister Sebastian Vettel und auch Kimi Raikkönen im Lotus mussten gegen Ende einen Satz superweiche Pirelli Reifen einsetzen um sich für das Q2 zu qualifizieren. Die 1:15.418 Minuten Bestzeit fuhr Nico Hülkenberg im Force India ebenfalls auf den roten Pirellis. Kamui Kobayashi fuhr zwar nur 0.230 Sekunden langsamer als Zweiter, war aber ebenfalls schon auf den superweichen Pirelli Reifen unterwegs. Der Sauber Fahrer hatte genausowenig wie sein Kollege Perez die Ideallinie innerhalb der Leitplanken getroffen. Kobayashi hatte aber wenigstens ein bisschen mehr Glück und konnte nach seiner leichten Kollidierung nach Start und Ziel sein Qualifying fortsetzen.

Nach Q1 schieden auch Heikki Kovalainen (Startplatz 17) und Lotus Kollege Vitaly Petrov (Startplatz 18) aus. Das Team Marussia steht mit Timo Glock und Charles Pic auf den Startplätzen 20 und 22. Dazwischen qualifizierte sich der HRT von Pedro de la Rosa, während sich Kollege Narain Karthikeyan die letzte Startreihe mit Sergio Perez teilt. Alle lagen innerhalb der 107% Zeit (1:20.697 Minuten) mit Ausnahme von Perez. Das F1 Team Sauber muss jetzt bei den Rennstewards nach Starterlaubnis für den 6. Formel 1 der Saison 2012 fragen.

Q2 - McLaren Fahrer Button ist raus!

Mark Webber erbt den 1.Startplatz von Schumi
Mark Webber erbt den 1.Startplatz von Schumi
© mspb
Das 2. F1-Qualifying wurde von den Piloten auf den Kopf gestellt. Ein etwas in Vergessenheit geratener Ferrari Pilot Felipe Massa fuhr die schnellste Zeit, während Top Favorit Jenson Button in Q2 ausschied. Für den McLaren Fahrer reichte es nur für Platz 12. Sein McLaren Kollege Lewis Hamilton zeigte da schon Besseres mit Rang 7, hinter Fernando Alonso im Ferrari. Für den Finnen Kimi Raikkönen ging es wie in Q1 eng zur Sache. Als Zehnter mit nur 0.411 Sekunden Rückstand auf Massa schaffte es der Lotus Fahrer gerade noch so ins Q3.
Für beide Toro Rosso Fahrer Jean-Eric Vergne (Startplatz 17) und Daniel Ricciardo (Startplatz 16) reichte es nicht. Vergne fuhr sich in seiner fünften Runde den Flügel ab und beendete damit sein Qualifying. Beim Anbremsen aus dem Tunnel zur Hafenschikane schlug der F1 Rookie leicht ein. Auch die Force India Fahrer Paul di Resta (Startplatz 14) und Nico Hülkenberg (Startplatz 10), sowie Kamui Kobayashi im Sauber mussten sich in Q2 geschlagen geben. Der Williams Fahrer Bruno Senna belegte nur Platz 13, während Kollege und Barcelona-Sieger Pastor Maldonado mit Rang 3 glänzte. Allerdings kassierte Maldonado im 3.Training eine +10 Startplätze Strafe, nachdem er seinen Williams nicht schnell genug nach einem Einschlag abstellte. So holte Maldonado in Q3 zwar Platz 9, startet aber von der 19. Position.

Q3 - Schumacher holte Pole als Schnellster!

[Content_AD]Zur Schlussphase des dritten Qualifying zum Formel-1-Rennen auf den Strassen von Monte Carlo sah es zunächst nach einer Pole für Nico Rosberg aus. Doch beim allerletzten Anlauf hatten Mark Webber und Michael Schumacher die Nase vor dem in Monaco lebenden Wiesbadener vorn. Dabei war Schumi knappe 0.080 Sekunden schneller als Webber. Trotzdem startet morgen der Red Bull Pilot Webber von Startplatz 1, und nicht der Mercedes Fahrer Schumacher. Die +5 Plätze Strafe aus Barcelona schmeisst Schumacher bis auf Rang 6 zurück. Vor ihm starten nun Nico Rosberg, Lewis Hamilton, Romain Grosjean und Fernando Alonso. Ferrari Kollege Felipe Massa wird in Monaco von Position 7 ins Rennen gehen, was sein bisher bestes Qualifying Ergebnis in dieser Formel 1 Saison ist. Kimi Raikkönen im Lotus startet dahinter, noch vor Sebastian Vettel. Der Red Bull Fahrer musste schon in Q1 mit den superweichen Pirelli Reifen fahren und fuhr daher auf einer anderen Strategie. Vettel setzte in Q3 keine Zeit, fuhr lediglich zwei Runden mit weichen Reifen. Wird der Heppenheimer das Monaco Motto "Wer Pole hat, hat den halben Sieg" morgen auf die Probe stellen können? Immerhin waren in den letzten 8 Jahren die 7 Polesitter auch die Sieger im Fürstentum von Monaco.

Jackie Weiss

Monaco - Monte Carlo: News & Ergebnisse