Anzeige

Lewis startet zum zehnten Mal beim Italien Grand Prix aus der ersten Reihe, eine Bilanz, die er auch in Abu Dhabi und Kanada vorweisen kann
© Daimler | Zoom

Formel 1 GP Italien Startaufstellung: Das Mercedes-AMG Petronas F1 Team fährt in Monza mit beiden Fahrern in die erste Startreihe

Lewis erzielte die 94. Pole Position in seiner Formel 1-Karriere – seine sechste in dieser Saison und seine siebte beim Großen Preis von Italien. Valtteri belegte mit lediglich 0,069 Sekunden Rückstand den zweiten Platz – damit sicherte er sich auf dieser Strecke zum ersten Mal einen Platz in der ersten Startreihe. Mit einer Zeit von 1:18.887 Minuten fuhr Lewis im Q3 einen neuen Streckenrekord in Monza; mit einer Durchschnittsgeschwindigkeit von 264,362 km/h ist es zudem die schnellste jemals gefahrene Runde in der Geschichte der Formel 1. 

Formel 1 GP Italien in Monza

Zur Galerie >

Lewis Hamilton
 
Das war kein einfaches Qualifying, da alle sehr eng zusammenlagen. Man brauchte unbedingt eine freie Runde und die hatte ich auf meinen beiden Versuchen im Q3. Ich bin mit meinen Runden sehr zufrieden. Valtteri war unheimlich nah dran und hat mich enorm angetrieben. Ich habe vor dem Qualifying einige große Veränderungen vorgenommen. Deshalb war ich vor der Session ein wenig nervös, aber am Ende ist alles aufgegangen. Das war eine fantastische Leistung des Teams, besonders angesichts der Regeländerung bei den Motoren. Hut ab vor allen in unseren Werken, die hart gearbeitet haben – dieses Ergebnis ist der Beweis für die fantastische Arbeit, die sie leisten. Ich bin stolz, Teil dieses Team zu sein und freue mich darauf, zu erfahren, was der morgige Tag bringen wird. Das wird ein interessanter Kampf.

Lewis Hamilton wird von Platz eins starten können
© Daimler
 
 
Valtteri Bottas
 
Natürlich ist es enttäuschend, die Pole verpasst zu haben, besonders mit so einem geringen Abstand. Meine Pace war das gesamte Wochenende über gut und es ging wie erwartet unheimlich eng zu. Es war eine knifflige Situation mit dem Windschatten, da ich mich an diesem Wochenende dazu entschieden habe, zuerst zu fahren – dadurch hatte ich keinen, außer im Q2, in dem ich die schnellste Zeit gefahren bin. Im Q3 war ich auf mich allein gestellt, was nicht schlecht war, weil man dann in den Kurven freie Fahrt hat. Gleichzeitig profitiert man aber auf den Geraden nicht vom Windschatten. Es ist schwierig, die richtige Balance zu finden. Meine Runden waren dennoch gut und ich freue mich auf morgen. Meine Rennpace war am Freitag auf dem Niveau von Lewis und auf dieser Strecke ergeben sich immer Chancen. Jetzt liegt es an mir, diese auch zu nutzen. Noch ist nichts verloren.
 
Toto Wolff
 
Ich bin mit unserer Performance heute sehr zufrieden. Sowohl Lewis als auch Valtteri haben während des Qualifyings fantastische Arbeit abgeliefert, aber schlussendlich hatte Lewis die Nase knapp vorne. Es war ein interessantes Qualifying, in dem wir zum ersten Mal unter der neuen Technischen Direktive zur Einschränkung der Motor-Modi angetreten sind. Heute gab es also keinen Party-Modus, stattdessen zeigt das Ergebnis, dass all die harte Arbeit in unseren Werken sich auszahlt. Dadurch befinden wir uns in einer guten Ausgangslage für das Rennen morgen.

Beide Fahrer gehen auf den Soft-Reifen in den Großen Preis von Italien 2020
© Daimler
 
 
Andrew Shovlin
 
Beide Fahrer sind großartige Runden gefahren und stehen gemeinsam in der ersten Reihe. Der Tag verlief alles in allem relativ unkompliziert. Am Vormittag sollten sich die Fahrer an die Zeitvorgaben gewöhnen, die von der FIA für die Out-Laps vorgeschrieben wurden. Außerdem haben wir kleinere Veränderungen an der Fahrzeugbalance vorgenommen. Gestern haben wir die Auswirkungen des Windschattens analysiert und wir schienen dadurch in den Kurven so viel zu verlieren, wie wir auf den Geraden gewannen. Deshalb entschieden wir uns dazu, freie Runden für unsere Runs zu suchen, wodurch das Qualifying auch etwas einfacher wurde. Unser Team in Brixworth hatte in den vergangenen beiden Wochen viel zu tun, um sich auf die Einführung des neuen Motor-Modus vorzubereiten und die Mannschaft hat gute Arbeit abgeliefert, so dass unsere Leistung im Qualifying weiterhin konkurrenzfähig ist. Das Rennen sollte morgen eine Ein-Stopp-Strategie für alle sein. Am Freitag sah es so aus, als ob Max uns bei der Pace auf Long Runs am nächsten kam. Er startet einige Positionen hinter uns, aber wir wissen, wie gut er im Rennen ist. Es wird also wahrscheinlich nicht lange dauern, bis er weiter nach vorne kommt. Es sollte klar sein, dass unsere Fahrer beide das Rennen gewinnen möchten und angesichts des langen Wegs bis zur ersten Kurve wird der Start sehr wichtig sein.

Position Nr. Fahrer Team Anmerkung
1 44 L. Hamilton Mercedes    
2 77 V. Bottas Mercedes    
3 55 C. Sainz McLaren    
4 11 S. Perez Racing Point    
5 33 M. Verstappen Red Bull    
6 4 L. Norris McLaren    
7 3 D. Ricciardo Renault    
8 18 L. Stroll Racing Point    
9 23 A. Albon Red Bull    
10 10 P. Gasly AlphaTauri    
11 26 D. Kwjat AlphaTauri    
12 31 E. Ocon Renault    
13 16 C. Leclerc Ferrari    
14 7 K. Rikknen Alfa Romeo    
15 20 K. Magnussen Haas F1    
16 8 R. Grosjean Haas F1    
17 5 S. Vettel Ferrari    
18 99 A. Giovinazzi Alfa Romeo    
19 63 G. Russell Williams    
20 6 N. Latifi Williams

Daimler / DW

Großer Preis von Italien (Monza): News & Ergebnisse | Bildergalerie