Anzeige

Hamilton ist optimistisch für das Rennen
© Speedpictures | Zoom

Formel 1 GP Belgien: Lewis Hamilton - Ich bin meinen Jungs dankbar

(Speed-Magazin.de) Im dritten freien Training hatte der Mercedes-Star sein Auto in die Reifenstapel gesetzt. Die Mechaniker schafften es das Auto bis zum Qualifying wieder einen optimalen Zustand zu bringen. Hamilton schaffte es dann im entscheidenden Moment den dritten dritten Startplatz zu holen. „Ich bin meinen Jungs für ihre Arbeit sehr dankbar“, sagte er nach dem Qualifying.

Was war passiert? „Es war ein einfacher Schnitzer, mein Fehler! Das kann jedem unterlaufen, auch ich bin nicht unfehlbar.“ Fast wäre Hamilton im Quali seinem Teamkollegen Bottas ins Heck gerauscht. Während der Outlap versuchen die Fahrer in eine Position zu kommen um eine freie Runde hin zu bekommen. Da kommt es zwangsläufig zu Staus vor der Start-Ziellinie.

Hamilton meinte: „Weil jeder Fahrer versucht für sich eine Lücke zu erzeugen kam es zu dieser Situation. Von hinten kam Räikkönen und ich konnte nicht einfach an Valtterie vorbeifahren. Um ein Haar hätte es beinahe gekracht.“ Hamilton macht sich Sorgen: „Die Reifen sind einfach zu hart und verlieren zu schnell an Temperatur, wenn wir wie heute eine Lücke suchen für eine freie Runde. Und in Zukunft sollen die Heizdecken auch noch wegfallen. Das macht es dann noch einmal schlimmer.“ Für das Rennen heute Nachmittag ist Hamilton recht optimistisch: „In Sachen Rennspeed sollten wir gut aufgestellt sein. Ich gehe von einem engen Kampf um den Sieg aus.“

Noch mehr News zum Thema Motorsport:

Die Formel 1 trauert um Hubert: "Gott segne deine Seele"

Horst Bernhardt

Belgien - Spa-Francorchamps: News & Ergebnisse