Anzeige

Bottas gewinnt Saisonauftakt in Melbourne
© Lukas Gorys | Zoom

Formel 1 GP Australien: F1 Insider Lukas Gorys ist skeptisch

(Speed-Magazin.de / Inside F1 Lukas Gorys)  Zum Formel-1 2019 Saisonauftakt in Melbourne gab es heute eine, bzw. keine Überraschung. Je nachdem wie man es sieht. Die Saison begann wie sie geendet hat, obwohl grosse Hoffnung für die Scuderia Ferrari in Barcelona aufkeimte. Doch Lukas Gorys, der langjährige Formel-1 Insider und Top Fotograf meinte bereits nach den ersten Tests dass Mercedes ein guter Bluffer war. Hier schreibt er seine Eindrücke nach dem Grossen Preis von Australien 2019 heute.

Formel-1 GP - Geht das jetzt so weiter?

F1-Saisonauftakt 2019 und irgendwie hat man ein Déjà Vu-Erlebnis: Doppelsieg für Mercedes mit Valtteri Bottas als Sieger und Lewis Hamilton auf P2, dahinter Max Verstappen im Red Bull und die beiden Ferrari Piloten Sebastian Vettel vor Charles Leclerc. Niemand war heute in der Lage den Silberpfeilen im Albert Park die Butter vom Brot zu nehmen. Bottas und Hamilton haben den GP Australien 2019 nach Belieben dominiert, wie es den Silberpfeilen seit 2014 (dem Beginn der Hybrid-Ära in der F1) gelingt.

Bottas holte sich beim Start die Führung
Bottas holte sich beim Start die Führung
© Lukas Gorys
Alle Hoffnung auf einen Wachwechsel an der Spitze der F1, wie sich das viele nach den Wintertests erhofften, kann man für den Moment getrost ad acta legen. In der Form von heute werden Hamilton und Bottas die Saison 2019 dominieren und Ferrari muss aufpassen, dass sie nicht hinter Red Bull, speziell natürlich Max Verstappen, zurückfallen.

Der GP Australien 2019 war kein grosses Rennen. Das einzige bedeutende Überholmanöver gelang Max Verstappen, der in der 31. Runde Sebastian Vettel überholte. Aber gegen die Mercedes fand auch der Holländer, der in Melbourne das erste Podium für den Honda-Hybrid-Motor holte, kein Gegenmittel.

Ferrari ist der eindeutige Verlierer von Melbourne

Schlechter Start für Ferrari in Australien
Schlechter Start für Ferrari in Australien
© Lukas Gorys
Die Italiener wirken nach der deutlichen Niederlage gegen Mercedes und Red Bull ratlos. Auch Sebastian Vettel scheint nicht zu wissen warum er so langsam ist. Dass sein junger Teamkollege höflich bei der Teamleitung anfragt, ob er Vettel überholen darf, weil er schneller fahren kann, ist für einen vierfachen Weltmeister sicherlich kein angenehmes Gefühl.

Noch steht die Ferrari-Teamleitung jedoch zu ihrem Versprechen Vettel zu unterstützen und zu priorisieren. Deshalb erhielt Charles Leclerc auf seine Frage die Antwort: „Bleib hinter ihm und lass etwas Platz.“ Wie lange wird sich Leclerc an derartige Befehle halten bzw wie lange wird Ferrari solche Befehle ausgeben?

Nach dem Rennen von Melbourne kann man feststellen, dass durch die neuen breiteren und einfacheren Frontflügel das Überholen im Gegensatz zur Theorie nicht leichter geworden ist. Im Gegenteil. Im Mittelfeld –der einzigen Kampfzone in diesem GP der Langeweile - scheint es noch schwieriger geworden zu sein zu überholen. Der Hintermann muss schon deutlich schneller sein um überhaupt eine Chance zu haben irgendwie am langsameren Vordermann vorbei zu gehen. Damit hat Liberty das Ziel mit den neuen Frontflügeln 2019 mehr Show zu erzeugen, zumindest in Melbourne verfehlt.

Bottas:
Bottas: "Das war definitiv das beste Rennen, das ich je gefahren bin"
© Lukas Gorys
Auf den Tribünen war die Stimmung angesichts des Rennens ohne echte Action eher bescheiden. Die Australier lieben die Formel1. Nationalheld Daniel Ricciardo hatte im Renault jedoch mit dem Ausgang des Rennens nichts zu tun, als er nach dem Start von Sergio Perez in Richtung Gras geschoben wurde. Die Ehre von Renault musste Nico Hülkenberg verteidigen, der sich im Mittelfeld mit den Haas, den Toro Rosso, den Alfa und den Racing Points prügelte und am Ende Siebter wurde. Lance Stroll fuhr im Gegensatz zu Perez in die Punkte und der letzte Punkt in der WM-Wertung ging an F1 Heimkehrer Daniil Kvyat.

Formel 1 WM Stand Fahrerwertung:
1. Bottas 26
2. Hamilton 18
3. Verstappen 15
4. Vettel 12
5. Leclerc 10
6. Magnussen 8
7. Hülkenberg 6
8. Räikkönen 4
9. Stroll 2
10. Kvyat 1

Formel 1 WM Stand Teamwertung:
1. Mercedes 44
2. Ferrari 22
3. Red Bull 15
4. Haas 8
5. Renault 6
6. Alfa Romeo 4
7. Racing Point 2
8. Toro Rosso 1
9. McLaren 0
10. Williams 0

Lukas Gorys

Australien - Melbourne: News & Ergebnisse