George Russell sagt zum Ergebnis vom GP Belgien in Spa: Ich glaube daran, dass wir es in dieser Saison noch schaffen!
© Mercedes | Zoom

Formel 1: Das GP Belgien Ergebnis in Spa war für Mercedes nicht ganz zufriedenstellend

Mercedes baut seinen Vorsprung auf den Dritten Platz in der Formel 1 Konstrukteurs-Weltmeisterschaft 2023 vor der Sommerpause weiter aus: Lewis Hamilton und George Russell beendeten den Großen Preis von Belgien auf den Plätzen vier und sechs.
Hamilton ging auf den weichen Reifen von Startplatz drei in den Grand Prix von Belgien, vermied Berührungen in der ersten Kurve und verteidigte seine Startposition.
Russell startete auf den Medium-Reifen von Position acht und wurde hinter dem beschädigten McLaren von Oscar Piastri eingeklemmt, dadurch fiel er auf P11 zurück.
Nachdem das Rennen seinen Rhythmus gefunden hatte, fiel Lewis Hamilton hinter dem Red Bull mit Max Verstappen auf P4 zurück. In der Folge wechselte Hamilton in Runde 12 auf die Medium-Reifen. George Russell verlängerte seinen Stint bis Runde 24 und wechselte dann auf die Soft-Reifen.
Russell fiel auf P16 zurück, kämpfte sich aber rasch wieder durch das Feld nach vorne. Dabei achtete er auf seine weichen Reifen und erreichte Platz sechs. Hamilton legte einen zweiten Boxenstopp ein und wechselte auf einen zweiten Satz weicher Reifen. Der Undercut gegen den Ferrari mit Charles Leclerc gelang ihm jedoch nicht. Am Ende holte er sich auf der vorletzten Rennrunde im Großen Preis von Belgien einen neuen Satz Medium-Reifen ab und erzielte damit die schnellste Runde des Rennens in Spa. Zum Beginn der Sommerpause baute damit Mercedes seinen Vorsprung auf P3 in der Konstrukteurs-Wertung auf 51 Punkte aus.

Max Verstappen siegt beim Großen Preis von Belgien 2023!

Zur Galerie >

Formel 1 GP Belgien -  Lewis Hamilton: Unser Heck ist das größte Problem


Für mich war es heute ein ereignisloses Rennen, in dem nicht viel passiert ist. Ich war nicht in der Lage, mit den Autos vor mir mitzuhalten und hatte am Anfang zu kämpfen. Wir wissen, dass das Heck unser größtes Problem ist, und dann hatten wir an diesem Wochenende auch noch etwas Bouncing. Am Ende konnte ich bis auf wenige Sekunden am Ferrari von Charles Leclerc dran bleiben, aber ich kam nicht näher an ihn heran. Es war schön, den Abstand zum Auto hinter mir zu haben und zu versuchen, die schnellste Runde zu fahren. Heute war es sehr windig und schwierig, das Auto auf der Strecke zu halten, aber meine Runde war ordentlich.
 
Wir wissen, dass wir noch mehr Arbeit vor uns haben, um den Rückstand auf die Spitze zu verringern. Wir werden mit den gesammelten Daten arbeiten und versuchen, herauszufinden, was wir für das nächste Rennen nach der Sommerpause tun können. 

Zum Ergebnis heute in Spa - George Russell: Ich glaube immer noch dass wir es dieses Jahr schaffen! 


Ich hatte wirklich das Gefühl, dass ich heute mit Lewis um ein Podium für das Team hätte kämpfen können, aber leider wurde ich auf der ersten Runde hinter Oscar eingeklemmt, als er sich in der ersten Kurve eine Beschädigung zugezogen hat. Das hat mich ein paar Positionen gekostet und meinen Grand Prix beeinträchtigt. Danach war es ein gutes Rennen für uns, und wir haben den Abstand auf den dritten Platz in der Konstrukteurswertung um 51 Punkte vergrößert.
 
Es war für alle im Team eine intensive erste Saisonhälfte, also freuen wir uns auf die Pause und die Möglichkeit, ein paar Wochen abzuschalten, bevor es in Zandvoort wieder weitergeht. Wir wissen, dass es unser Ziel ist, Rennen zu gewinnen, und ich glaube immer noch, dass wir das in dieser Saison schaffen können. 

Toto Wolff, Teamchef und Geschäftsführer Mercedes F1: Die Richtung ist richtig 


Wir hatten heute phasenweise Probleme mit dem Auto und auch etwas Bouncing. Das war der größte limitierende Faktor an diesem Wochenende. Wir haben also noch einiges zu tun, um das besser zu verstehen. Jetzt steht die Sommerpause vor der Tür, aber wir werden uns in dieser Woche zusammensetzen, die Daten auswerten und sehen, was wir tun können, um Fortschritte zu erzielen.
 
Vor der Sommerpause habe ich das Gefühl, dass wir uns insgesamt auf dem richtigen Weg befinden. Im gesamten Team wird hart gearbeitet, um das Auto zu verbessern und uns dabei zu helfen, diese wichtigen Schritte nach vorne zu machen. Ich glaube, dass wir Fortschritte erzielen, und die Richtung, die wir eingeschlagen haben, richtig ist. Wir werden uns in der Sommerpause erholen und danach erfrischt und gestärkt zurückkommen. 

Mercedes AMG F1 Andrew Shovlin, Trackside Engineering Director : Wir brauchen mehr Performance 

Angesichts des wechselhaften Wetters und des Sprintformats war es ein schwieriges Wochenende in Spa. Zeitweise war unsere Pace gut. Aber auf den Slicks fehlte uns heute ein weiteres Zehntel, damit wir um einen Podestplatz hätten kämpfen können. George wurde zu Beginn des Rennens leider auf der Anfahrt zu Eau Rouge hinter dem beschädigten McLaren von Piastri eingeklemmt. Dadurch steckte er während des ersten Stints in einem Pulk fest. Sobald er freie Fahrt hatte, kamen wir gut voran, aber wir hatten schon zu viel Zeit verloren, um Alonso am Ende herausfordern zu können. Lewis konnte auch nicht nah genug herankommen, um Leclerc unter Druck zu setzen, also waren unsere Möglichkeiten begrenzt.
 
Es war gut, einen Punkt für die schnellste Runde mit nach Hause zu nehmen, aber wir müssen uns darauf konzentrieren, mehr Performance zu finden. Die erste Saisonhälfte war hart, und alle in Brackley und Brixworth haben unglaublich hart gearbeitet. Wir freuen uns auf die Pause und werden in Zandvoort zurück kommen, um die letzten zehn Rennen der Saison in Angriff zu nehmen

Auch interessant:
Formel 1 Ergebnisse Spa: Sieger im GP Belgien heute ist Max Verstappen vor Sergio Perez und Charles Leclerc
Formel E: Porsche Pilot Jake Dennis ist Formel E Weltmeister!
Porsche Mobil 1 Supercup: Morris Schuring gewinnt zum ersten Mal ein Qualifying im Porsche Supercup

Mercedes

Großer Preis von Belgien (Spa-Francorchamps): News & Ergebnisse | Bildergalerie