Anzeige

Frederic Vasseur: "Wir starten mit einigen Änderungen in die neue Saison."
© Sauber F1 Alfa Romeo | Zoom

Formel 1: Das Alfa Romeo Sauber F1 Team ist bereit für die Saison 2018 in Australien

(Speed-Magazin.de) Das Warten hat ein Ende. Nach einem langen Winter hat der Formel-1-Saisonstart in Australien einen besonderen Reiz für das Alfa Romeo Sauber F1 Team, denn das Rennen steht vor allem im Zeichen der Rückkehr von Alfa Romeo in die Formel 1. Nach 30 Jahren kehrt Alfa Romeo als Titel-Partner in die Formel 1 zurück. Mit dem brandneuen C37, welcher mit dem 2018 Ferrari-Motor ausgestattet ist und einem starken Fahrer-Duo – mit Marcus Ericsson, einem sehr erfahrenen Fahrer und Charles Leclerc, einem vielversprechenden «Rookie» – macht sich das Team auf die Reise nach Melbourne für eine spannende Saison.

Marcus Ericsson (Startnummer 9):
“Wir sind bereit und freuen uns zugleich auf das erste Rennen der Saison. Es ist immer aufregend, in die Saison zu starten – und das an diesem tollen Ort und einer Strecke, auf der es grossen Spass macht zu fahren. Der Albert-Park-Kurs ist ein Mix aus einer permanenten Rennstrecke und einem Strassenkurs, was das Ganze zu einer Herausforderung für uns Fahrer macht. Das Wetter ist oftmals recht unbeständig, was das Wochenende ebenso spannend macht. Ich freue mich darauf, das neue Auto zum ersten Mal an einem Rennwochenende zu fahren. Die Wintertests waren nützlich, um ein besseres Verständnis für das Fahrverhalten sowie für das Potential des Autos zu bekommen. Nun folgt der nächste Schritt, denn es geht darum zu sehen, wo wir im Vergleich zur Konkurrenz stehen. Ich freue mich darauf und kann es kaum erwarten, wieder zurück auf der Strecke im Albert Park zu sein.“

Charles Leclerc (Startnummer 16):


© Sauber F1 Alfa Romeo
“Ich freue mich sehr auf Melbourne. Das erste Saison-Rennen ist immer spannend für einen Rennfahrer, doch das erste Formel-1-Rennen meiner Karriere macht dieses Rennwochenende zu etwas Besonderem. Melbourne ist eine schöne Stadt, die ich im letzten Jahr etwas entdecken konnte, als ich mir den Grossen Preis von Australien angeschaut habe. Das Fahren auf der Strecke im Albert Park wird eine neue Erfahrung für mich, doch ich freue mich auf diese Herausforderung. Der Start in die Formel-1-Saison ist dort immer speziell und man spürt die Begeisterung und Energie der Leute. Während der letzten Wochen konnte ich das Team mehr und mehr kennenlernen, die verschiedenen Prozesse lernen und einen ersten Eindruck vom neuen C37 bei den Wintertests gewinnen. Nun bin ich gespannt darauf, ein komplettes Rennwochenende im Auto zu verbringen und mit dem Team zusammenzuarbeiten, um unser Potential zu maximieren. Ich kann es kaum erwarten mein erstes Rennen als Formel-1-Fahrer zu bestreiten.“

Frédéric Vasseur, Teamchef:
“Wir starten mit einigen Änderungen in die neue Saison. Wir kehren zusammen mit der Kultmarke Alfa Romeo als unser Titel-Partner in das Fahrerlager zurück. Gleichzeitig ist unser neues Auto mit dem 2018 Ferrari-Motor ausgestattet. Bei den Wintertests in Barcelona konnten wir uns einen ersten Eindruck in Sachen Potential des Autos machen, welches wir im Laufe der Saison stetig weiterentwickeln werden. Des Weiteren gehen wir mit einem neuen Fahrer-Duo an den Start. Marcus (Ericsson) bringt viel Erfahrung mit und hat in den letzten drei Jahren eine Schlüsselrolle im Team eingenommen. Charles (Leclerc) bestreitet mit uns seine Debüt-Saison in der Formel 1. Es ist immer spannend zu sehen, wenn ein «Rookie» sein Debüt hat. Der Grosse Preis von Australien wird für alle im Team ein besonderes Rennen und ich freue mich darauf, die Saison 2018 im Positiven zu starten.”

Strecken-Fakten:


© Sauber F1 Alfa Romeo
Der Albert Park ist ein ganz besonderer Grand-Prix-Schauplatz Ort. Der Kurs ist keine permanente Rennstrecke, die Haftung der Reifen verbessert sich so von Tag zu Tag, je nach Wetterbedingungen. Der Asphalt stellt punkto Gummiabrieb erwartungsgemäss keine grossen Herausforderungen an die Reifen. Deshalb liefert Pirelli die Mischungen soft, supersoft und ultrasoft. Wichtige Faktoren bei der Fahrzeugeinstellung des C37 sind die Bremsstabilität sowie die Traktion beim Herausbeschleunigen aus eher langsamen Kurven und schnellen Richtungswechseln.

Australien Grand Prix 2018 Zeitplan

Freitag 23. März

1. Training 
Ortszeit (AEDT) 12:00 - 13:30
Stuttgart (CET) 02:00 - 03:30

2. Training
Ortszeit (AEDT) 16:00 - 17:30
Stuttgart (CET) 06:00 - 07:30

Samstag 24. März

3. Training
Ortszeit (AEDT) 14:00 - 15:00
Stuttgart (CET) 04:00 - 05:00

Qualifying
Ortszeit (AEDT) 17:00 - 18:00
Stuttgart (CET) 07:00 - 08:00

Sonntag 25. März

Rennen
Ortszeit (AEDT) 16:10 - 18:10
Stuttgart (CET) 07:10 - 09:10

Sauber F1 Alfa Romeo / RB

Australien - Melbourne: News & Ergebnisse