Anzeige

Sebastian Vettels Aston-Martin-Team kommt noch nicht in Schwung
© AFP/SID/LLUIS GENE | Zoom

Formel 1 Aston Martin Sebastian Vettel: Zu früh, die Saison abzuschreiben

Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat sich nach dem schwachen Start seines Aston-Martin-Teams in Zweckoptimismus geübt.

Formel 1 Imola mit Sprintrennen 2022

Zur Galerie >

Köln (SID) - Der viermalige Formel-1-Weltmeister Sebastian Vettel hat sich nach dem schwachen Start seines Aston-Martin-Teams in Zweckoptimismus geübt. Es sei "zu früh, die Saison abzuschreiben", sagte der 34-Jährige vor dem vierten von 23 Saisonrennen im italienischen Imola (Sonntag, 15.00 Uhr/RTL und Sky).

Wegen seiner Corona-Infektion hatte Vettel die ersten beiden WM-Läufe verpasst, sein persönlicher Auftakt vor zwei Wochen in Australien war geprägt von Unfällen. Noch dazu sei der Aston Martin "nicht schnell genug", das Team ist als einziges noch ohne Top-Ten-Ergebnis 2022.

Allerdings verwies Vettel auf das Potenzial seines Rennstalls, der massiv in die Zukunft investiert. Er wisse, "dass da einiges kommen wird", betonte Vettel und verwies auf anstehende Entwicklungsschritte, aber das Team habe "einen Berg" vor sich.

Der Vertrag des Heppenheimers läuft am Saisonende aus. Für ihn persönlich werde eine Verlängerung davon abhängen, ob es gelingt, den Rückstand auf die Spitze kontinuierlich zu verringern. "Es bleibt das Ziel, um Podien und Siege zu kämpfen", erklärte Vettel.

Auch interessant:
Formel 1 Startaufstellung Sprintrennen GP Emilia-Romagna in Imola - Verstappen vor Leclerc
Formel 1: Verstappen holt Pole im Imola-Qualifying
Ferrari: Binotto fühlt sich an Schumacher-Ära erinnert

© 2022 Sport-Informations-Dienst, Köln

Grosser Preis Emilia-Romagna (Imola): News & Ergebnisse | Bildergalerie