Anzeige

Sebastian Vettel: "Das ist scheiße gelaufen"
© mspb | Zoom

Formel 1 2012 Valencia: Vettel und die ominöse Safety-Car Phase beim Europa Grand-Prix

(Speed-Magazin) Sebastian Vettel hatte beim Großen Preis von Europa auf dem Valencia Street Circuit das Rennen voll im Griff. Eine laut Vettels Meinung unnötige Safety-Car Phase machte den respektablen Vorsprung des Deutschen von mehr als zwanzig Sekunden zunichte.

Der große Verlierer beim achten WM-Lauf der Formel 1 in Valencia hieß Sebastian Vettel. Der Heppenheimer dominierte das Rennen, bis er nach der Safety-Car Phase ausfiel. "Wir wissen noch nicht, warum das passiert ist", erklärte Vettel nach dem Rennen im

Vettel:
Vettel: "Das Safety Car hätte man sich sparen können"
© mspb
Gespräch mit ´RTL´. "Ich denke, es war eine Kombination aus der Safety-Car-Phase, weil man da langsam fährt, und ähnlichen Problemen wie Mark sie am Freitag schon hatte", glaubt Vettel.

"Das ist scheiße gelaufen", so Vettel weiter. Man habe gesehen, dass es gut lief und das hätte sich auch bis zum Rennende nicht geändert. "Es ist wichtig, dass wir gezeigt haben, dass wir schnell sind. Ich nehme trotz des Ausfalls viel Zuversicht aus dem Wochenende mit."

"Ich denke, jeder hat gesehen, was möglich gewesen wäre. Das Safety Car hätte man sich sparen können", ist sich der Doppelweltmeister sicher. "Da ging es wohl nur darum, das Feld zusammenzubringen. Aber hätte, wenn, aber - wir müssen uns auf uns konzentrieren, unser Zeug machen. Ob Alonso gewinnt, ist eigentlich wurscht", so der Red Bull-Pilot.

Im Gegensatz dazu, sieht der Safety-Car Pilot Bernd Mayländer den Einsatz seines Dienstwagens vollkommen gerechtfertigt. "Es war absolut ok, dass ich raus musste", erklärte Mayländer im Gespräch mit ´Bild´.

Stephan Carls

Europa - Valencia: News & Ergebnisse