Anzeige

Vettel führt derzeit den Grand-Prix von Monaco an
© MSPB | Zoom

Formel 1 2012 Monaco Rennen - Vettel übernimmt Führung im Fürstentum - Regen angekündigt

(Speed-Magazin) Sebastian Vettel führt den Grand-Prix von Monaco an. Allerdings ist der F1-Doppelweltmeister noch ohne Stopp, spekuliert jedoch auf den angesagten Regen. Webber nach seinem Stopp weiter vor Rosberg.

Einige Teams gaben ihren Fahrern bekannt, dass man noch während des Rennens Regen erwartet. Die übliche Monaco-Prozession machte sich langsam bemerkbar und alle Autos fuhren wie an der Perlenkette hintereinander her. Weiter hinten im Feld sorgte der Sauber-Pilot Sergio Perez dann gegen Timo Glock für ein Überholmanöver.

Langsam machten die Fahrer im Mittelfeld eine deutlich bessere Figur, während die Zeiten an der Spitze herunterfielen, konnten die Verfolger die Rundenzeiten verbessern. Auf diese Situation reagierte die Spitze jedoch prompt und zog das Tempo erneut an.

Nico Rosberg war der erste Pilot der Spitzengruppe, der zum Service an die Box kam. Der Wahl-Monegasse reihte sich auf P6 wieder ein. Michael Schumacher hingegen macht mehr und mehr Druck auf Kimi Räikkönen der deutlich langsamer war. Allerdings ist Monaco keine Strecke auf der das Überholen leicht gemacht wird. Demnach konnte sich der Iceman vor dem Rekordweltmeister halten.

Red Bull reagierte auf die Taktik von Mercedes und holte Webber an die Box, der ganz knapp vor Nico Rosberg wieder auf die Strecke fuhr. Auch für Michael Schumacher hat sich der Zweikampf mit Räikkönen erledigt, der in die Box einbog. Neben dem Finnen suchte auch Fernando Alonso in der 31 Runde den Service auf.

Fernando Alonso profitierte von seinem Stopp und schob sich an Lewis Hamilton vorbei. Nur eine Runde später machte auch der zweite Ferrari-Pilot einen Abstecher zur Box. Sebastian Vettel übernahm derweil die Führung während Massa sich hinter Michael Schumacher einreihte. Allerdings fuhr Schumacher immer noch auf dem ersten Satz Reifen.

Sebastian Vettel hingegen fuhr auf den soften Reifen eine schnelle Runde nach der anderen. Die Strategie könnte für den Heppenheimer aufgehen, und ihn einige Plätze nach vorn spülen, vor allem weil immer noch eine Regenwarnung in der Schwebe war. Michael Schumacher kam in der 35 Runde an die Box und reihte sich auf Position zehn wieder ein.

Stephan Carls

Monaco - Monte Carlo: News & Ergebnisse