Anzeige

Alonso, bei den Fans und auf der Strecke einer der Grössten
© Ferrari | Zoom

Formel 1 2012 Monaco: Fernando Alonso in Monaco im ersten Training vorn

(Speed-Magazin) Der Spanier Fernando Alonso sicherte sich im ersten Training im Leitplankenkanal von Monaco die Bestzeit vor Romain Grosjean in Lotus und dem Sauber F1 Piloten Sergio Perez. Sebastian Vettel auf P9 bester Deutscher. Räikkönen ohne Rundenzeit.

Bei sommerlichen Temperaturen startete das erste freie Training in Monaco. In Monaco werden die ersten beiden Trainingseinheiten des Wochenendes traditionell bereits Donnerstags gefahren. Die ersten neunzig Minütige Session eröffnete der Caterham-Pilot Heikki Kovalainen.

Allerdings herrschte gleich zu Beginn der Session viel Betrieb auf der Strecke. Sergio Perez setzte im Sauber die erste gezeitete Runde auf der 3,34 Kilometer langen Strecke. Neben Romain Grosjean (Lotus), der die erste ernstzunehmende Zeit setzte, reihte sich zur Mitte des ersten Trainings Michael Schumacher im Silberpfeil auf Position zwei ein.

Narain Karthikeyan brachte dann erstmals die Streckenposten ins Schwitzen. Der Inder verbremste sich vor der Mirabeau und musste die kurze Auslaufzone nutzen. Die Streckenposten schoben den HRT wieder zurück auf die Strecke. Währenddessen sorgte Lewis Hamilton an der Spitze nochmals für eine neue Bestzeit. Der McLaren-Pilot benötigte für seinen schnellsten Umlauf 1:16.747 Minuten.

Fernando Alonso hatte sich langsam unter die Top3 gemischt, allerdings beklagte der Ferrari-Pilot sich über eine schwammige Hinterachse. Sebastian Vettel haderte 25 Minuten vor dem Ende der Session noch etwas mit der Balance des RB8. Der Heppenheimer hatte nahezu eine halbe Sekunden Rückstand auf die Bestzeit.

Pastor Maldonado, der nach dem Sieg in Barcelona mit einer gehörigen Portion Motivation unterwegs ist, positionierte sich kurz vor dem Ende der Session auf dem dritten Rang, während Romain Grosjean die Bestzeit nochmal nach unten korrigierte. Allerdings war auch Hamilton auf einer schnellen Runde und verdrängte den Franzosen sofort wieder von der Spitze.

Michael Schumacher schien im Leitplankenkanal einen kleinen Einschlag gehabt zu haben. Zumindest schliff der Frontflügel des Mercedes-Piloten plötzlich über den Streckenbelag.  Heikki Kovalainen sorgte dann im Caterham für die erste Unterbrechung des Wochenendes. Der Finne strandete mit einem Motorschaden Ende des Tunnels.

Kurz zuvor, schien man bei Ferrari die Hinterachse des Spaniers Fernando Alonso wieder in Griff bekommen zu haben. Der Ex-Doppelweltmeister fuhr die schnellste Rundenzeit. Da die Bergung des Caterham etwas länger dauerte wurde die Session nicht noch einmal freigegeben. Hinter Alonso fuhr Grosjean auf zwei vor Perez, Hamilton, Maldonado, Massa, Kobayashi, Button, Vettel, Rosberg und Schumacher auf P11.

Stephan Carls

Monaco - Monte Carlo: News & Ergebnisse