Anzeige

Hamilton am Ende auf P2 hinter Button
© Lukas Gorys | Zoom

Formel 1 2012 Hockenheim: McLaren-Doppelführung bei wechselhaften Bedingungen auf dem Hockenheimring

(Speed-Magazin) Am Ende des ersten F1-Trainings auf dem Hockenheimring, setzten sich Jenson Button und Lewis Hamilton gegen die Konkurrenz durch. Michael Schumacher wurde auf P4 bester Deutscher, während der Weltmeister Sebastian Vettel auf P12 fuhr.

Zu Beginn der ersten 90-Minütigen Trainingssession war der Hockenheimring noch trocken. Nach und nach zogen Wolken auf, und versetzten der Strecke hin und wieder kleinere Nieselschauer, wodurch der ein oder andere Fahrer überrascht wurde. Neben Kamui Kobayashi und Pastor Maldonado fuhren nahezu alle Piloten mindestens einmal etwas abseits der Strecke.

Di Resta muss erstes Training zusehen
Di Resta muss erstes Training zusehen
© Lukas Gorys
Für eine Schrecksekunde sorgte dann der Williams-Testpilot Valtteri Bottas, der nach einem kräftigen Dreher in die Reifenbarriere rutschte, und den FW34 abstellen musste. Der Finne blieb bei dem Unfall unverletzt und konnte den Williams ohne fremde Hilfe verlassen.

Die gefahrenen Zeiten bei den wechselnden Streckenbedingungen sind noch nicht gerade aussagekräftig. Dennoch konnten einige Piloten die Performance kurzzeitig aufblitzen lassen. Somit sicherte sich Jenson Button im McLaren die ersten Bestzeit des Wochenendes. Lewis Hamilton komplettierte die Chrompfeil-Doppelführung nach dem ersten Training auf Platz zwei. Zu erwähnen ist noch, dass McLaren nach Hockenheim einige Modifikationen mitgebracht hat.

Hinter dem McLaren-Duo realisierte Fernando Alonso im Ferrari den dritten Rang, während der Teamkollege Felipe Massa auf P8 fuhr. Michael Schumacher umrundete den Kurs in Baden Württemberg als viertschnellster, und hat im Mercedes teaminternen Duell die Nase vor Nico Rosberg der auf P7 fuhr. Sergio Perez zeigte im Sauber erneut eine gute Performance und landete am Ende der 90 Minuten auf P5, während Kamui Kobayashi knapp an einer Top10-Platzierung scheiterte.

Glock hinter Pic im Marussia-Duell
Glock hinter Pic im Marussia-Duell
© Lukas Gorys
Nico Hülkenberg pilotierte den Force India auf Rang sechs. Paul di Resta musste am Morgen zur ersten Session sein Cockpit dem Ersatzpiloten Jules Bianchi überlasse, der am Ende 16. wurde. Pastor Maldonado (Williams) und Romain Grosjean (Lotus) komplettierten die Top10 auf den Plätzen neun und zehn.

Sebastian Vettel sicherte sich P12, während Mark Webber im Red Bull nur auf Platz 20 wiederzufinden war. Timo Glock musste sich seinem Marussia-Teamkollegen Charles Pic geschlagen geben und gastierte auf Position 22.

Stephan Carls

Deutschland - Hockenheim: News & Ergebnisse