Anzeige

Sebastian Vettel nach seinem Sieg in Bahrain
© mspb | Zoom

Formel 1 2012: Geheime Ausstiegsklausel im Red Bull-Vertrag von Vettel

(Speed-Magazin) Britische Medien berichteten, dass der jüngste Formel-1-Doppelweltmeister aller Zeiten Sebastian Vettel bereits einen Vorvertrag beim Formel 1 Traditionsrennstall Ferrari unterschrieben haben soll. Dies wurde von Vettel selbst dementiert, allerdings wurde jetzt bekannt, dass es eine Ausstiegsklausel in Vettels Vertrag bei Red Bull gibt.

In Monte Carlo sicherte sich Sebastian Vettel nach einem fulminanten Rennen den vierten Platz. Ein Sieg wäre von der Pace des Deutschen durchaus möglich gewesen, allerdings gewann der Red Bull-Teamkollege Mark Webber das Rennen im Fürstentum.

Im Rahmen des Monaco Grand-Prix kamen dann erste Gerüchte aus Grossbritannien auf, wonach Sebastian Vettel bereits einen Vorvertrag mit den Roten aus Maranello unterzeichnet haben soll. "Ich weiss davon nichts. Ich hab auch nichts unterschrieben", dementiert Vettel die Gerüchte der Briten gegenüber ´bild.de´.

Vettel und Alonso - werden sie doch nochmal Teamkollegen?
Vettel und Alonso - werden sie doch nochmal Teamkollegen?
© mspb
Allerdings wurde jetzt bekannt, dass Sebastian Vettels Kontrakt mit Red Bull einen Ausstiegsklausel beinhaltet. "2013 ist er fix bei uns. Für 2014 gibt es eine leistungsbezogene Klausel in seinem Vertrag – für ihn und für das Team", wird der Red Bull Sportchef Helmut Marko von ´bild.de´ zitiert.

Somit wäre der Weg für Sebastian Vettel frei, sollte es 2013 bei Red Bull nicht laufen. Dennoch bleibt abzuwarten, wie sich alles in der Formel 1 entwickelt. Mit einem solchen Saisonstart wo aus den ersten sechs Rennen sechs Sieger hervorgehen, hatte im Vorfeld auch keiner gerechnet. "Vettel hat keine Eile. Niemand kann voraussehen, wo Ferrari 2012 stehen wird", relativiert die Rennlegende Niki Lauda die Gerüchte um den Deutschen gegenüber ´bild.de´.

Stephan Carls