Anzeige

Alonso gewinnt das Rennen in Valencia, Räikkönen P2 und Schumi P3
© mspb / Lukas Gorys | Zoom

Formel 1 2012 Europa GP: Sieg von Fernando Alonso in Valencia, Sebastian Vettel im Pech, Michael Schumacher auf Podium

(Speed-Magazin) Der Spanier Fernando Alonso sicherte sich im achten Formel 1 Lauf auf dem Valencia Street Circuit den zweiten Saisonerfolg. Die Tragödie bei der Sache war, dass Sebastian Vettel das Rennen dominierte und durch eine defekte Lichtmaschine den sicheren Sieg verpasste. Michael Schumacher beendet das Rennen nach einem Unfall von Lewis Hamilton und Pastor Maldonado auf dem Podium.

Es ist eine Formel 1 Saison der Superlative, selten gab es ein solch spannendes Rennen wie zuletzt in Valencia. Starke Kopf an Kopf Duelle, sowie emotionale Momente und kräftig Lackaustausch prägten den achten F1-Saisonlauf 2012 in den Straßen von Valencia. Der Lokalmatador Fernando Alonso ging am Ende als Sieger aus dem Grand-Prix hervor, der erste Pilot der in der aktuellen Saison zwei Siege zu verzeichnen hat.

Sebastian Vettel hatte das Rennen bis zum Ausfall dominiert

Vettel hatte das Rennen bis zum Ausfall dominiert
Vettel hatte das Rennen bis zum Ausfall dominiert
© mspb
Aber zuerst einmal von vorn. Am Start war noch alles klar, und nach wenigen Runden sah es nach einem lupenreinen Sieg für den amtierenden F1-Weltmeister Sebastian Vettel aus. Nach wenigen Runden, konnte der Red Bull-Pilot bereits einen deutlichen Vorsprung auf seinen engsten Verfolger Lewis Hamilton herausfahren. Hamilton hatte dem Deutschen nichts entgegenzusetzen.

Der Weltmeister drehte an der Spitze einsam seine Runden und hatte keine direkte Konkurrenz, während der McLaren-Pilot Hamilton den F1-Tross mit Grosjean, Räikkönen und Co etwas aufhielt. Auch nach dem ersten Boxenstopp änderte sich am Bild kaum etwas.

Kollisionen geprägter Formel 1 Grand-Prix in den Straßen Valencias
Allerdings ging es im Mittelfeld heiß her, und so kam was kommen musste. Kamui Kobayashi war sich in Sachen Vorfahrtsregeln nicht mit Bruno Senna einig. Beide kamen mit einem Reifenschaden davon, fielen natürlich im Kampf um die Positionen weit zurück. Ganz anders war das bei Heikki Kovalainen und Jean-Eric Vergne, die nach einer von Vergne verursachten Kollision ebenfalls mit Plattfüßen zur Box mussten.

Start des 8. Formel 1 Rennen in Valencia
Start des 8. Formel 1 Rennen in Valencia
© mspb / Lukas Gorys
Vergne konnte nachdem er ziemlich schnell mit dem geplatzten Reifen an die Box gefahren war, sein Rennen nicht fortsetzen. Kovalainen beendete das Rennen zwar, doch nach dem Vorfall war das Rennen des Finnen zerstört. Dieser Unfall, hatte dann jedoch eine Safety Car Phase zufolge. Worauf alle Piloten die Box heimsuchten, um die Pneus zu tauschen.

Nach dem Restart, konnte Vettel sich vor Romain Grosjean behaupten. Allerdings verlor der Franzose in Lotus-Diensten einen Platz an Fernando Alonso, der wenige Runden später durch das Versagen der Lichtmaschine an Vettels Red Bull RB8 die Führung übernehmen konnte.

Red Bull legt Protest gegen Schumachers dritten Platz ein
Hinter dem neuen Führungsduo, hatte Lewis Hamilton es nach einem verpatztem Stopp, wieder auf P3 vor geschafft. Allerdings drängte sich der Williams-Pilot Pastor Maldonado auf ein weiteren Podiumserfolg einzufahren. Im Zweikampf kollidierten die beiden Kontrahenten, worauf Hamilton eine Nullnummer schrieb und Maldonado noch auf P10 die Ziellinie erreichte.

Red Bull legt Protest gegen Schumachers 3. Platz ein
Red Bull legt Protest gegen Schumachers 3. Platz ein
© mspb
Fernando Alonso siegte somit erstmals beim Europa Grand-Prix von Valencia, vor Kimi Räikkönen, der durch den Ausfall seines Lotus-Teamkollegen Romain Grosjean Platz zwei erbte. Dritter wurde überraschend Michael Schumacher, der durch die Kollision zwischen Hamilton und Maldonado profitierte. Allerdings hat Red Bull Protest gegen den dritten Platz Schumachers eingereicht. Der Kerpener haben in einer Gelbphase das DRS genutzt.

Hinter Schumacher überquerte Mark Webber die Ziellinie, der im Falle einer Bestrafung Schumachers auf Platz drei vorgespült werden würde. Nico Hülkenberg wurde fünfter vor seinem Namensvetter Nico Rosberg. Paul di Resta, Jenson Button, Sergio Perez und Pastor Maldonado.

Stephan Carls

Europa - Valencia: News & Ergebnisse