Anzeige

Der Große Preis von Sotschi 2019
© SID | Zoom

FIA: Auch F1-Rennen in Mugello und Sotschi

Der Automobil-Weltverband FIA hat die Zahl seiner feststehenden Saisonrennen in der Formel-1-WM von acht auf nunmehr zehn erhöht. Wie die FIA am Freitag bekannt gab, wurde zum ersten Mal überhaupt der Große Preis der Toskana im italienischen Mugello am 13. September sowie der Große Preis von Russland in der Olympiastadt Sotschi am 27. September in den wegen der Coronakrise reduzierten WM-Kalender aufgenommen.

Nachdem die Saison wegen der Pandemie erst am vergangenen Sonntag in Spielberg/Österreich gestartet werden konnte, war es das erste Ziel der FIA, acht Grand Prix über die Bühne zu bringen. Damit würde die Saison den WM-Status erhalten. Dies gilt derzeit als sicher.
 
Nach dem zweiten Lauf ebenfalls in Spielberg am kommenden Sonntag zieht der Tross weiter auf den Hungaroring vor den Toren Budapests (19. Juli). Nach einwöchiger Pause wird am ersten und zweiten August-Wochenende im britischen Silverstone gefahren. Es folgen die Rennen in Barcelona (16. August), Spa-Francorchamps (30. August) und Monza (6. September). Mugello und Sotschi erweitern das Programm.
 
Die FIA will unter allen Umständen mindestens auf 15 Saisonrennen kommen, um eine Reduzierung der TV-Einnahmen zu verhindern. Wie der Dachverband mitteilte, wolle man auf "15 bis 18" Rennen kommen.
 
Der weitere WM-Kalender:
 
12. Juli: Österreich (Spielberg) 
 
19. Juli: Ungarn (Budapest) 
 
2. August: Großbritannien (Silverstone) 
 
9. August: Großbritannien (Silverstone) 
 
16. August: Spanien (Barcelona) 
 
30. August: Belgien (Spa-Francorchamps) 
 
6. September: Italien (Monza)
 
13. September: Toskana (Mugello)
 
27. September: Sotschi (Russland)

Sport-Informations-Dienst