Anzeige

Schumachers Zukunft in der Formel 1 weiter unklar
© FIRO/FIRO/SID/ | Zoom

Ferrari-Teamchef Binotto: Gespräche mit Haas über Schumacher laufen

Mick Schumachers Zukunft in der Formel 1 ist weiterhin ungeklärt.

Formel 1 GP Ungarn

Zur Galerie >

Köln (SID) - Mick Schumachers Zukunft in der Formel 1 ist weiterhin ungeklärt. Gut zwei Wochen vor dem Ende der Sommerpause steht offiziell noch nicht fest, für welchen Rennstall der 22-Jährige im kommenden Jahr fährt. "Mick Schumachers erste Saison dient als Lernerfahrung, ohne Druck, und wir sprechen mit Haas darüber, ihn zu bestätigen", sagte Ferrari-Teamchef Mattia Binotto in einem Interview der Gazzetta dello Sport am Dienstag.

Schumacher gehört zu Ferraris Jugendakademie, in dieser Saison sammelt er erste Erfahrungen beim US-Rennstall Haas. Es wird allerdings auch über einen Wechsel zu Alfa Romeo im kommenden Jahr spekuliert, beide Teams beziehen ihre Power Units von der Scuderia. Haas-Teamchef Günther Steiner gab sich zuletzt aber zuversichtlich, dass der Deutsche auch im kommenden Jahr für seinen Rennstall am Steuer sitzt.

Im unterlegenen Haas sind starke Ergebnisse nicht möglich, Schumacher bildet mit seinem Teamkollegen Nikita Masepin im Normalfall das Ende des Feldes. Der Sohn von Rekordweltmeister Michael Schumacher erntete in seinem Rookie-Jahr schon viel Lob aus der Szene und auch von seinem Rennstall, belastete zuletzt mit einigen Unfällen aber auch die ohnehin nicht prall gefüllte Teamkasse.

Auch interessant:
F1 Insider Lukas Gorys zum Ergebnis GP Ungarn: Manchmal schreibt die Formel1 tolle Geschichten
Das SID-Kalenderblatt am 2. August: Formel 1 mit DDR-Rennwagen
Das Formel-1-Reife(n)zeugnis des SID: Budapest

© 2021 Sport-Informations-Dienst, Köln

| Bildergalerie