Anzeige

Ferrari schließt seine Fabriken vorerst bis Ende März
© AFP/SID/TOSHIFUMI KITAMURA | Zoom

Ferrari schließt seine Fabriken bis zum 27. März

Der italienische Sportwagenhersteller Ferrari und der hauseigene Formel-1-Rennstall haben im Zuge der Coronakrise Fabriken in Maranello geschlossen.

Köln (SID) - Der italienische Sportwagenhersteller Ferrari und auch der hauseigene Formel-1-Rennstall mit dem deutschen Starpiloten Sebastian Vettel haben im Zuge der Coronakrise ihre Fabriken in Maranello mit sofortiger Wirkung geschlossen. Wie Ferrari mitteilte, gilt diese Vorsichtsmaßnahme vorläufig bis einschließlich 27. März.

"Es ist eine Frage des Respekts vor den Mitarbeitern, dass wir im Sinne ihres Wohls und dem ihrer Familien diese Entscheidung getroffen haben", sagte Ferrari-Geschäftsführer Louis Camilleri.

Italien ist von der Corona-Pandemie härter getroffen als jedes andere Land in Europa. Nur China, das Ursprungsland von COVID-19, weist mehr Infizierte und Tote auf. In Italien lag die Zahl am Sonntag bei mehr als 21.000 Infizierten (über 1400 Todesopfer).

Nachdem die ersten vier Formel-1-Rennen des Jahres verschoben sind, beginnt die 71. Saison der Motorsport-Königsklasse frühestens am 3. Mai mit dem Großen Preis der Niederlande in Zandvoort.

© 2020 Sport-Informations-Dienst, Köln