Anzeige

Weltmeister Lewis Hamilton hat in Barcelona den nächsten Meilenstein seiner Formel-1-Karriere erreicht.
© Lukas Gorys | Zoom

F1 Insider Lukas Gorys zur Startaufstellung Formel 1 GP Spanien: Magischer Moment in Barcelona

Die 100. Pole Position der Karriere- was für eine Leistung von Lewis Hamilton! Natürlich werden seine Kritiker sagen, er saß ja auch über viele Jahre im besten Auto. Aber er hat auf dem Weg zu diesen 100 Pole Positionen jedes Mal zumindest seinen Teamkollegen im gleichen Auto schlagen müssen. In diesem Jahr kommt zu Bottas auch noch Max Verstappen, der Mercedes im Nacken sitzt und Hamilton zu jenen Extrahundertstel-Sekunden herausfordert, die die Extraklasse des siebenfachen Weltmeisters ausmachen. Genauer gesagt waren es dieses Mal 36 Tausendstel Sekunden, die Hamilton von Verstappen trennten!

Formel 1 GP Spanien in Barcelona

Zur Galerie >

Es liegt seit Freitag auf dem Kurs von Montmelo vor den Toren Barcelonas Spannung in der Luft. Die Ingenieure aller Teams wissen: Barcelona ist der Referenzpunkt für ihre Autos. Wer hier schnell ist, hat wirklich ein schnelles Auto für die Saison gebaut. Deshalb ist Barcelona so beliebt für die Wintertests. Man weiß hier nach drei Tagen genau, wo man steht. In diesem Jahr fanden die Wintertests in Bahrain statt und seither tappen alle irgendwie im Dunkeln. Klar, Red Bull und Mercedes sind die schnellsten. Aber wie sieht es in Barcelona aus?

Kai Ebel feiert seinen 500. GP in Barcelona
© Lukas Gorys
 

Red Bull ist an Mercedes dran

Die Antwort zeigt sich im Qualifying, das wie das ganze Wochenende unter Ausschluss der Öffentlichkeit hinter verschlossenen Türen stattfindet: Red Bull ist an Mercedes dran, aber Hamilton rettet sich dank seiner Extraklasse und weil auch Verstappen ans persönliche Limit gehen muss und wie in Portimao einen Fehler auf seiner besten Runde eingebaut hat. 
 
Es ist traurig, dass zum GP Spanien keine Zuschauer zugelassen sind. Der Klassiker von Barcelona ist beliebt bei Engländern, Holländern, Deutschen und natürlich Spaniern. Die epischen Schlachten von Michael Schumacher mit Mika Häkkinen, der Aufstieg von Fernando Alonso (2007 kamen am Sonntag 140.000 Fans an die Strecke!) und jetzt in den Jahren der Hybrid-Formel1 die Mercedes-Show, die 2016 von Max Verstappen unterbrochen wurde, der bei seinem ersten Rennen im Red Bull sofort gewinnen konnte. 

Auch in Barcelona leere Tribünen
© Red Bull Content Pool
 

„Viva Espagna“ heisst in diesem Frühjahr „Vergiss Espagna“ 

Und 2021? Leere Tribünen, verschlossene Tore. Covid19 hat aus „Viva Espagna“ zumindest in diesem Frühjahr „Vergiss Espagna“ gemacht. Die Restaurants der Region sind abends geschlossen, ab 22 Uhr werden wie in Deutschland die Bürgersteige hochgeklappt und die große Frage ist jeden Abend: wo bekommt man als Take Away irgendetwas zu essen? An der Rennstrecke nimmt der Veranstalter die Probleme auf die leichte Schulter. Die hungrigen Journalisten erhalten in Plastik verpackte Nudeln und/oder Würstchen zum Erhitzen in der Mikrowelle. Viele, die in Imola die Köstlichkeiten der Emilia Romana genießen durften, denken wehmütig an das Restaurant von Imola zurück. „Made in Italy“ hieß der Sponsor und wir alle wissen jetzt, dass zumindest das Essen „made in Italy“ von Spanien nicht getoppt wird...

Mercedes Pilot Lewis Hamilton eroberte zum 100.Mal den Startplatz 1
© Red Bull Content Pool
 

Was passierte noch im Qualifying? 

Die beiden Spanier Carlos Sainz und Fernando Alonso wurden von ihren Teamkollegen Leclerc und Ocon geschlagen. Da zeichnet sich langsam ein Trend ab und zumindest Alonso, der ja immer noch davon überzeugt ist, der beste Fahrer von allen zu sein, sollte sich die Zeitenlisten des Qualfying einmal genauer anschauen: Ocon P5, Alonso P10!
 
Ricciardo schlägt dieses Mal Lando Norris, Stroll erneut Vettel, und am Ende des Feldes hat Mick Schumacher erneut Teamkollegen Mazepin (Fans des Russen müssen sich unbedingt die Seite http://mazesp.in/ bookmarken!) und Nicolas Latifi im Griff. 
 
Keine große Hilfe für Red Bull ist an diesem Wochenende Sergio Perez auf Platz 8. Im Konzert der Großen kann der Mexikaner in Spanien nicht mithalten und wie so oft wird Verstappen morgen alleine gegen beide Mercedes kämpfen müssen.
 
Der spannendste Moment von Montmelo ist der Start und die Anfahrt auf die erste Kurve. Sind die Positionen danach bezogen, wird es schwer zu überholen. Dann entscheiden die Strategen das Renngeschehen mehr als die Rennfahrer auf der Piste. Aber diese 600 Meter vom Start bis zur Kurve 1, sowie das Einfädeln in die scharfe Rechtskurve gehören mit zum spannendsten, was die Formel1 zu bieten hat. Das wissen sie alle drei: Hamilton,Verstappen und Bottas. Und die deutschen Fans können zum zweiten Mal in diesem Jahr im Free-TV auf RTL in dieser Saison das Rennen am TV anschauen. Mit Kai Ebel, der in Barcelona sein 500 Grand Prix Jubiläum feiert und sich bestimmt für morgen ein besonderes Outfit ausgesucht hat...

Startaufstellung:
Position Nr. Fahrer Team
1 44 L. Hamilton Mercedes
2 33 M. Verstappen Red Bull
3 77 V. Bottas Mercedes
4 16 C. Leclerc Ferrari
5 31 E. Ocon Alpine
6 55 C. Sainz Ferrari
7 3 D. Ricciardo McLaren
8 11 S. Perez Red Bull
9 4 L. Norris McLaren
10 14 F. Alonso Alpine
11 18 L. Stroll Aston Martin
12 10 P. Gasly AlphaTauri
13 5 S. Vettel Aston Martin
14 99 A. Giovinazzi Alfa Romeo
15 63 G. Russell Williams
16 22 Y. Tsunoda AlphaTauri
17 7 K. Rikknen Alfa Romeo
18 47 M. Schumacher Haas F1
19 6 N. Latifi Williams
20 9 N. Masepin Haas F1

Lukas Gorys

Großer Preis von Spanien (Barcelona): News & Ergebnisse | Bildergalerie