Anzeige

Vasseur: "Unser Ziel: Wir wollen morgen einen besseren Job als heute machen"
© Lukas Gorys | Zoom

Das Beste für den Schluss bewahren: Der Alfa Romeo Racing ORLEN C39 erblickt in Barcelona das Licht der Welt

Zu Beginn der Wintertestfahrten in Barcelona, präsentiert die Sauber Motorsport AG, die den Einsatz des Teams Alfa Romeo Racing ORLEN in der Formel 1-Weltmeisterschaft leitet und durchführt, ihren Rennwagen für die  Saison 2020 vom Typ C39. Die Enthüllung dieses Autos komplettiert das Startfeld, da Alfa Romeo Racing ORLEN des letzte Team ist, das sich vor Saison in seinen neuen Farben präsentiert.

Formel 1 Test Barcelona 2020

Zur Bildergalerie >

Die Stammpiloten Kimi Räikkönen und Antonio Giovinazzi sowie der Reservefahrer Robert Kubica und die Entwicklungsfahrerin Tatiana Calderon lüfteten während der Roll-out-Präsentation in der Boxengasse des Circuit Barcelona-Catalunya den „Schleier“ vom C39. Die Lackierung, die in enger Zusammenarbeit mit Centro Stile Alfa Romeo entwickelt wurde, prangt im klassischen Rot von Alfa Romeo sowie scharlachroten Streifen, die nun bis zum Bug des Chassis reichen. ORLEN-Logos schmücken unter anderem die Sidepods und den Heckflügel. Insgesamt handelt es sich um ein starkes Design, das der Tradition von Sauber Motorsport – pünktlich zum 50jährigen Gründungsjubiläum – sowie den Partnern des Teams Tribut zollt.
 
Nur scheinbar hat der – unter der Koordination des Technischen Direktors Jan Monchaux konstruierte und entwickelte – C39 eine Ähnlichkeit mit seinem Vorgänger: Tatsächlich handelt es sich um ein komplett neues Konzept, das dem Team helfen soll, auf den Fortschritten der beiden zurückliegenden Jahre aufzubauen und auf dem Weg in Richtung der Spitze des Startfeldes weiter voranzuschreiten.
 
© Lukas Gorys
Der Fokus richtet sich nun auf die beiden so wichtigen Testwochen in Barcelona. Bei insgesamt nur sechs Testtagen auf der Piste vor der Saisoneröffnung im australischen Melbourne zählt jede Stunde Einsatzzeit in Katalonien. Diese Stunden sind der Schlüssel, um die Neukonstruktion kennen zu lernen und deren Potenzial zu entfalten.
 
Vorerst aber können wir das Aussehen des Alfa Romeo Racing ORLEN C39 genießen. Es bringt die alte Weisheit auf den Punkt: Das Beste soll man für den Schluss bewahren.
 
Frédéric Vasseur, Team Principal Alfa Romeo Racing ORLEN und CEO Sauber Motorsport AG: „Der C39 ist das Produkt harter Arbeit sowie der Visionen zahlreicher extrem engagierter Mitarbeiter, und er beweist die Qualität von jedermann in unserem Team. Wir hoffen, dass er uns helfen wird, unser Team voranzubringen und unser Ziel zu erreichen. Dieses Ziel hat sich nicht geändert: Wir wollen morgen einen besseren Job als heute machen. Wir sind ein wachsendes Team, und wir müssen uns auf jedem einzelnen Gebiet und in jeder einzelnen Abteilung unseres Unternehmens steigern. Es handelt sich um ein nach oben offenes Projekt. Es gibt keine Ziellinie ­  jeder muss voll fokussiert und engagiert sein und bleiben. Wir kommen voran. Im Vergleich zu dem, wo wir zu Beginn des Jahres 2018 standen, haben wir bereits einen großen Schritt nach vorn getan. Wirmüssen auf diesem Weg allerdings noch weiter gehen.“
 
Jan Monchaux, Technischer Direktor Alfa Romeo Racing ORLEN: „Beim C39 handelt es sich um eine natürliche Weiterentwicklung des letztjährigen Autos, auch wenn er nicht viel mit seinem Vorgänger gemeinsam hat. Wir haben unser Auto weiter verbessert, aber wenn man von den Felgen und den Reifen sowie einigen internen Komponenten absieht, gibt es kaum ein sichtbares Teil, das gleichgeblieben ist. Es ist der übliche Prozess ständiger Verbesserung und trotzdem ein brandneues Biest. Wir gehen davon aus, dass wir uns gegenüber dem Vorjahr steigern, einen Schritt nach vorn machen und hoffentlich an der Spitze des Mittelfeldes mitkämpfen können.“

McLaren ergreift Maßnahmen gegen das Coronavirus

Zweiter Testtag in Barcelona - Vettel fährt heute Nachmittag

Das Mercedes Lenkrad DAS ist der Star von Barcelona

Alfa Romeo Racing

| Bildergalerie