Anzeige

Hamilton landet beim 2. Testtag im Kiesbett
© mspb/Jerry Andre | Zoom

Bildergalerie Formel 1 Testtag 2: Erste Fotos vom zweiten Tag in Bahrain

Sebastian Vettel tauscht das Cockpit gegen den Mittagstisch, Lewis Hamilton setzt seinen Mercedes mit Anlauf in den Kies - auch am zweiten Tag der Testfahrten in Bahrain lief es für die größten Namen der Formel 1 schleppend. Im Vordergrund standen indes einige prominente Underdogs. Schnellster Mann am Samstagvormittag war Daniel Ricciardo, der nach seinem Wechsel zu McLaren große Erwartungen beim englischen Traditionsteam weckt. Nur eine Zehntelsekunde langsamer war Rückkehrer Fernando Alonso bei seiner ersten Formel-1-Ausfahrt seit mehr als zwei Jahren: Der Spanier überzeugte im Alpine, ehemals Renault, auf Anhieb. Die ersten Fotos vom 2. Tag in Bahrain sind in unsere Bildergalerie online.

Formel-1-Testfahrten Bahrain

Zur Galerie >

Ricciardo (52 Runden) und Alonso (60) gehörten auch zu den Piloten mit der höchsten Rundenzahl am Vormittag, ganz vorne in dieser Liste stand allerdings Nikita Masepin. Der Haas-Teamkollege von Mick Schumacher brachte es auf 76 Umläufe, am Nachmittag greift der deutsche Rookie ins Lenkrad.

Der Samstag war ein verlorener Tag für Sebastian Vettel
© mspb/Jerry Andre
 
 
Für Vettel indes war der Samstag ein verlorener Tag. Schon früh musste er seinen Aston Martin mit Getriebeproblemen abstellen, gerade mal sechs Runden hatte er bis dahin absolviert. Während die anderen Piloten ihre Runden abspulten, aß Vettel zu Mittag - und kehrte erst kurz vor der eigentlichen Pause auf die Strecke zurück. Nur zehn Runden absolvierte er damit am zweiten von drei Testtagen, eine schnelle war nicht dabei. Und die Frühform bei Aston Martin dürfte Sorgen bereiten: Schon am Freitag kosteten Elektronikprobleme zweimal Zeit.

Formel 1 Testtag 2 Mittags Ergebnisse: 
 
1. Daniel Ricciardo (McLaren): 1:32.215 Minuten
2. Fernando Alonso (Alpine): 1:32.339 Minuten
3. Sergio Perez (Red Bull): 1:32.478 Minuten
4. Antonio Giovinazzi (Alfa Romeo): 1:32.486 Minuten
5. Nicholas Latifi (Williams): 1:32.541 Minuten
6. Yuki Tsunoda (Alpha Tauri): 1:32.684 Minuten
7. Carlos Sainz (Ferrari): 1:33.072 Minuten
8. Nikita Mazepin (Haas): 1:33.101 Minuten
9. Mick Schumacher (Haas): 1:33.398 Minuten
10. Lewis Hamilton (Mercedes): 1:33.399 Minuten
11. Valtteri Bottas (Mercedes): 1:33.581 Minuten
12. Lance Stroll (Aston Martin): 1:33.624 Minuten
13. Pierre Gasly (Alpha Tauri): 1:36.705 Minuten
14. Charles Leclerc (Ferrari): 1:36.875 Minuten
15. Sebastian Vettel (Aston Martin): 1:38.849 Minuten

SID / Desiree Weiss

| Bildergalerie