Anzeige

Die Formel 1 sieht also keinem unbeschwerten Saisonauftakt entgegen
© Jackie Weiss | Zoom

Auch für Formel 1 wird das Corona-Virus zur Gefahr

Als der  Formel 1  GP China abgesagt (oder besser „verschoben“) wurde, war das Corona-Virus noch weit weg. Das erste Mal konkret wurde es letzte Woche im F1-Paddock von Barcelona, als McLaren dem chinesischen GP Reporter Frankie Mao den Zutritt zum Motorhome des Teams verweigerte. Und dann kam das Statement des deutschen TV Senders RTL, der seine Mitarbeiter aus Sicherheitsgründen nicht nach Vietnam schicken wird, sondern den Formel1 Grand Prix von Vietnam komplett von Köln aus überträgt.

Formel 1 Test Barcelona 2020

Zur Galerie >

Bilder von einem Fahrerlager voller Leute mit Atemschutzmasken möchte eigentlich niemand sehen –auch die Sponsoren nicht
© Jackie Weiss
Mittlerweile hat sich offenbar auch Sky Italia entschieden, den Formel 1  GP Vietnam vom Studio aus zu kommentieren und die eigenen Mitarbeiter nicht dem Risiko einer Infektion auszusetzen. Allerdings hat das Virus mittlerweile Italien erreicht und verbreitet sich hier vor allem im Norden des Landes. Und jetzt erhält die Bedrohung durch das Corona-Virus für die Formel1 eine neue Dimension, denn aus Norditalien stammen viele Teammitglieder der Formel1!

Die Teams Ferrari und AlphaTauri sind hier ansässig, dazu hat Pirelli sein Headquarter in Mailand. Ferrari-Leute betreuen die Power-Units von Alfa-Romeo und Haas. Auch zahlreiche italienische Medienleute stammen aus Norditalien und werden ab Mittwoch wieder aus Barcelona, von der zweiten Wintertestwoche berichten.

Es ist also nur eine Frage der Zeit, bis das Virus auch im F1-Fahrerlager um sich greift. Und dann?

Werden die australischen Behörden im März überhaupt noch aus Europa kommende Formel1-Leute ins Land einreisen  lassen?

Die ersten Teammitglieder werden um den 8. März in Richtung Melbourne abfliegen. Wie sich bis dahin die Lage darstellt, ist Stand heute komplett ungewiss. Und aus Manama, wo eine Woche nach dem Formel 1 GP Australien mit dem F1 GP Bahrain das zweite Rennen der Saison 2020 ausgetragen werden soll, hört man derzeit auch nichts Gutes: Auch dort sind die ersten Corona-Fälle entdeckt werden! Offenbar wurde das Virus aus dem Iran eingeschleppt, wo es derzeit massenhaft grassiert. Bahrain lässt derzeit keine Flüge aus Dubai in der Hauptstadt Manama landen. Und woher werden die meisten Formel1 Leute ab dem 16. März in Bahrain einreisen? Richtig, mit der Fluglinie Emirates aus Dubai!
 
Die Formel 1 sieht also keinem unbeschwerten Saisonauftakt entgegen. Die Reisen nach Australien und Bahrain sind mit Fragezeichen versehen und auf den Vietnam Grand Prix hat offenbar keiner so richtig Lust. Die Verantwortlichen in Vietnam sind allerdings derzeit fest entschlossen, ihr Rennen stattfinden zu lassen. Die Vinh Phuc Provinz, nur 40 Kilometer von Hanoi entfernt, wurde unter Quarantäne gestellt. Die Behörden verkünden jedoch, dass die 16 bestätigten Corona-Fälle so gut wie geheilt seien. Die Einreise aus dem Nachbarland China wurde untersagt. 
 
Es ist verständlich, dass Vietnam sein Premierenrennen um jeden Preis austragen möchte. Die Frage ist, wie hoch der Preis für die Formel1 wird? Bilder von einem Fahrerlager voller Leute mit Atemschutzmasken möchte eigentlich niemand sehen –auch die Sponsoren nicht. Und wenn sich die Corona-Viruserkrankungen in den Belegschaften der Teams häufen, ist im Extremfall die Durchführung der ganzen Saison in Gefahr - zumindest könnte es zu Wettbewerbsverzerrungen kommen, wenn etwa wichtige Ingenieure eines Teams ausfallen – von Fahrern ganz zu schweigen!

Lesen sie weitere Insider News von Lukas Gorys:

Ferrari-Chef Binotto: „Die anderen sind schneller als wir!“

 

Lukas Gorys

| Bildergalerie