Anzeige

Nyck de Vries siegt in Valencia
© ABB FIA Formula E | Zoom

VIDEO: Nyck de Vries von Mercedes-EQ gewinnt die verrückte DHL Valencia E-Prix Runde 5

Nyck de Vries von Mercedes-EQ holte sich als Erster die Zielflagge in einem der verrücktesten E-Prix-Rennen der Formel E und führte Nico Mueller (DRAGON / PENSKE AUTOSPORT) und seinen Mercedes-Teamkollegen Stoffel Vandoorne nach Hause.

Formel E 2021, Valencia ePrix - 5. Saisonrennen

Zur Galerie >

Das Energiemanagement ist für das Rennen in der Formel E von zentraler Bedeutung. Mit dem Regenrennen auf dem Circuit Ricardo Tormo, bei dem fünf Auftritte für das MINI Electric Pacesetter Safety Car stattfanden, wurden die sorgfältig berechneten Energiemanagementstrategien der Teams im Laufe der Runde aus dem Gleichgewicht gebracht eine Runde länger als erwartet. 

 
De Vries hatte sich gefreut, hinter dem langjährigen Anführer Antonio Felix da Costa (DS TECHEETAH) zu sitzen und Energie für einen späten Angriff zu sparen. Zufällig verwandelte sich dieser Angriff nach dem letzten Spruch unter dem Safety Car in einen Sprint über zwei Runden. Allerdings hatten nur diejenigen, die lange als unvorhergesehen gegangen waren und ihre nutzbare Energie erhalten hatten, genug Kraft in ihren Zellen, um die ausgedehnte Rennstrecke zu bewältigen.
 
Der Niederländer de Vries fuhr an da Costa vorbei, als der Portugiese und viele um ihn herum langsamer wurden und das Rennen über das erwartete Ziel hinaus lief. Mueller und Vandoorne folgten - der Mann beraubte sich aus technischen Gründen der Pole Position von Julius Bär und schickte sich in den hinteren Teil der Startaufstellung, um unglaublich viel Besteck in die Hände zu bekommen und den letzten Schritt auf dem Podium zu machen.

de Vries vor Müller und Vandoorne beim Valencia ePrix
© ABB FIA Formula E
 
 
Nick Cassidy (Envision Virgin Racing), Rene Rast (Audi Sport ABT Schaeffler), Robin Frijns (Envision Virgin Racing), da Costa, Alexander Lynn (Mahindra Racing), Sam Bird (Jaguar Racing) und Lucas di Grassi (Audi Sport ABT Schaeffler) ) rundeten die Top 10 ab. Jake Dennis (BMW i Andretti Motorsport) und Jean-Eric Vergne (DS TECHEETAH) waren die einzigen anderen Fahrer, die klassifiziert wurden.

1 17 N. de Vries Mercedes-Benz EQ Formula E Team 24  
2 6 N. Mller GEOX Dragon 24 13.128
3 5 S. Vandoorne Mercedes-Benz EQ Formula E Team 24 24.886
4 37 N. Cassidy Envision Virgin Racing 24 36.903
5 33 R. Rast Audi Sport Team Abt Sportsline 24 51.65
6 4 R. Frijns Envision Virgin Racing 24 52.985
7 13 A. Felix da Costa DS Techeetah 24  
8 94 A. Lynn Mahindra Racing 24  
9 10 S. Bird Panasonic Jaguar Racing 24  
10 11 L. di Grassi Audi Sport Team Abt Sportsline 24  
11 27 J. Dennis BMW i Andretti Motorsport 23  
12 25 J. Vergne DS Techeetah 23  
DNF 71 N. Nato ROKiT Venturi Racing 22  
DNF 48 E. Mortara ROKiT Venturi Racing 20  
DNF 99 P. Wehrlein TAG Heuer Porsche Formula E Team 19  
DNF 36 A. Lotterer TAG Heuer Porsche Formula E Team 19  
DNF 20 M. Evans Panasonic Jaguar Racing 15  
DNF 7 S. Camara GEOX Dragon 14  
DNF 28 M. Gnther BMW i Andretti Motorsport 10  
DNF 23 S. Buemi DAMS 1  
DSQ 22 O. Rowland DAMS 24  
DSQ 29 A. Sims Mahindra Racing 24  
DSQ 8 O. Turvey NIO 333 FE Team 24  
DSQ 88 T. Blomqvist NIO 333 FE Team 24

 
Position Nr. Fahrer Team Rnd. Abstand

ABB FIA Formula E

| Bildergalerie