Anzeige

Vor dem finalen Rennen am Sonntag führt Wehrlein die Fahrerwertung vor Stoffel Vandoorne (Mercedes-Benz EQ) an
© ABB FIA Formula E | Zoom

Pascal Wehrlein gewinnt die vorletzte Runde der ABB Formula E „Race at Home Challenge“

Pascal Wehrlein (Mahindra Racing) hat am Final-Wochenende der ABB Formula E „Race at Home Challenge“ die siebte Runde der Sim-Racing-Meisterschaft für sich entschieden und steht nach seinem dritten Sieg in der Serie dicht vor dem Titelgewinn. Auf der virtuellen E-Prix-Strecke in New York City feierte er von der Pole Position aus einen souveränen Start-Ziel-Erfolg vor Oliver Rowland (Nissan e.dams) und Kelvin van der Linde (Audi Sport ABT Schaeffler).

ABB Formula E "Race at Home Challenge" - Lauf 7

Zur Galerie >

Wehrlein zog damit in der Fahrerwertung an dem bislang Führenden Stoffel Vandoorne (Mercedes-Benz EQ) vorbei, der sich diesmal mit Platz vier und dem Extrapunkt für die schnellste Rennrunde begnügen musste. Vor dem letzten Rennen beträgt der Vorsprung von Wehrlein (130 Punkte) nun zwölf Zähler auf Verfolger Vandoorne (118 Punkte). Da die Punkte aus dem Rennen am Sonntag doppelt gezählt werden, kann sich Vandoorne jedoch auch noch zum Meister der virtuellen Rennserie krönen. Rein rechnerisch haben sogar noch Maximilian Günther (BMW i Andretti Motorsport, 83 Punkte), der das Samstagsrennen auf Platz fünf beendete, und Oliver Rowland Chancen auf den Titel. André Lotterer (TAG Heuer Porsche) wurde unterdessen auf Rang 18 gewertet. 
 
Im „Challenge Grid“ der Sim-Racing-Profis feierte der 19-jährige Heidelberger Lucas Müller (Mahindra Racing) bereits seinen zweiten Sieg. Er startet damit von der zweiten Position aus ins entscheidende Rennen am Sonntag. Der Sieger dieses „The Winner takes it all“-Rennens sichert sich den Titel, der mit einer Testfahrt im realen Gen2-Fahrzeug der Formel E belohnt wird. Die Münchner FIA Formel 3-Fahrerin Sophia Flörsch, die für Mercedes-Benz EQ antrat, belegte Rang 21.
 
Die Entscheidung um den Titel in der ABB Formula E „Race at Home Challenge“ zur Unterstützung von UNICEF fällt am Sonntag ab 16:30 Uhr (MESZ) auf der virtuellen Strecke in Berlin-Tempelhof.
 
Im Rahmen der ABB Formula E „Race at Home Challenge“ unterstützt die Formel E den weltweiten Kampf gegen das Coronavirus. Ziel des Wettbewerbs ist es, Gelder für UNICEF zu sammeln und damit sicherzustellen, dass Kinder auf der ganzen Welt während der Corona-Krise gesund bleiben oder werden, in Sicherheit leben können und ihre Bildungschancen wahren.

ABB FIA Formula E / DW

| Bildergalerie