Anzeige

Der neue Mercedes-Benz EQ Silver Arrow 01
© Daimler | Zoom

Mercedes: Können die Motorsport-Veteranen auch in der Formula E Erfolge feiern?

Das Mercedes-Benz EQ Team ist einer der mit Hochspannung erwarteten Neuzugänge in der ABB FIA Formula E Championship. Die deutsche Marke möchte ihre Formel-1-Erfolge auf die rein elektrische Rennserie übertragen. Der hochtalentierte Stoffel Vandoorne wird unterstützt vom amtierenden F2-Champion Nyck de Vries. Dieser steht nun im Rampenlicht, da er sich dem etablierten Trend wiedersetzte, auf eine Karriere in der Formel 1 hinzuarbeiten, und stattdessen zu der umweltfreundlichen Elektroserie wechselte.

Mercedes schlägt ein neues Kapitel in seiner 125-jährigen Geschichte auf und wird in der sechsten Saison der Formula E als reguläres Hersteller-Team vertreten sein. Die Silberpfeile, die in den letzten sechs Jahren die dominante Macht in der Formel 1 waren, richten ihr Augenmerk nun auf die Formula E, wo sie ihre Sieger-Mentalität in der wohl wettbewerbsintensivsten Meisterschaft der Welt unter Beweis stellen möchten.
 
Neben dem ebenfalls zum ersten Mal in diesem Jahr vertretenen Team von Porsche ist Mercedes einer der vier großen deutschen Autohersteller in der Rennserie, die vielerorts bereits als „Bundesliga des Motorsports“ bezeichnet wird. Es wird ein heftiger Revierkampf zwischen den vier deutschen Rivalen entbrennen, während auch der Rest des Feldes die renommierten Newcomer besonders aufs Korn nehmen wird. Gegenüber dem Rookie-Team von Porsche genießt das Team von Mercedes jedoch einen entscheidenden Vorteil durch die Erfahrungen aus dem einen Jahr, die das Satelliten-Team HWA Racelab in der Saison 2018/19 gesammelt hat. Für die deutschen Giganten wurden die optimalen Voraussetzungen geschaffen, um sofort voll durchstarten zu können. Bekannte betriebliche und logistische Probleme sind bereits beseitigt, und der Rest des Fahrerlagers muss sich von Anfang an auf einen unerbittlichen Konkurrenzkampf gefasst machen.
 
Der niederländische Shooting-Star Nyck de Vries, der 2019 für das ART Grand Prix Team einen sensationellen F2-Titelgewinn errang, wird alles daran setzen, die Führung zu übernehmen. Der 24-Jährige hat sich gegen die jahrzehntelange Tradition entschieden, als GP2- und F2-Champion eine Karriere in der Formel 1 anzustreben, und stürzt sich stattdessen für Mercedes ins neue Abenteuer Formula E. Alle werden den Newcomer genau beobachten, um zu sehen, wie gut er sich im Kampf um die Spitzenposition in der rein elektrischen Rennserie gegen die etablierten Namen behaupten kann. De Vries hat sich bereits einen Ruf als zäher und kompromissloser Rennfahrer verdient. Es ist also mit jeder Menge Action zu rechnen, wenn der junge Aufsteiger auf Touren kommt.
 
Da die Feinheiten der Formula E und die kurvenreichen, holprigen Straßenkurse, die in dieser Saison auf dem Plan stehen, für De Vries jedoch noch völliges Neuland sind, wird zunächst Teamkollege Stoffel Vandoorne hauptverantwortlich für den Erfolg von Mercedes sein. Der Belgier hatte in der Formel 1 mit McLaren Probleme, seine hervorragende Erfolgsbilanz, die neben F4-Titeln und Formula Renault Titeln auch einen GP2-Meistertitel aufweist, spricht jedoch für sich. Die Poleposition in Hongkong und ein dritter Platz in Rom im vergangenen Jahr zeigen, wie schnell er im Elektro-Racing Fuß fassen konnte. Jetzt ruhen große Hoffnungen auf dem 27-Jährigen.

ABB FIA Formula E