Anzeige

Maximilian Günther: „Das war eine gute Aufholjagd von Startplatz sechs"
© BMW Motorsport | Zoom

Maximilian Günther fährt in Rennen drei der "ABB Formula E Race at Home Challenge" als Dritter erneut aufs Podium

Maximilian Günther (GER) hat nach zwei Siegen zum Saisonauftakt auch im dritten Rennen der „ABB Formula E Race at Home Challenge“ den Sprung aufs Podium geschafft. Als Dritter auf dem virtuellen Kurs in Monaco sammelte der BMW i Andretti Motorsport Fahrer 15 Punkte und führt mit nun 65 Zählern weiterhin die Gesamtwertung an. Alexander Sims (GBR) beendete das Rennen als Zwölfter. Im Challenge Grid Race feierte Team Redline Fahrer Kevin Siggy (SLO) im BMW iFE.20 seinen ersten Saisonsieg und liegt wie Günther in der Fahrerwertung in Führung.

“Race at Home Challenge” in Monaco

Zur Galerie >

Im Qualifying zum Rennen der Formel-E-Fahrer musste sich Günther mit dem sechsten Startplatz begnügen. Direkt nach einem turbulenten Start konnte er sich jedoch auf den dritten Rang verbessern, den er bis ins Ziel verteidigte. Der Sieg ging diesmal an Pascal Wehrlein (GER, Mahindra). In der Fahrerwertung hat Günther mit 65 Punkten 21 Zähler Vorsprung auf Wehrlein. Für Sims lief es mit Platz 20 im Qualifying auch nicht optimal, ihm gelang jedoch im Rennen ebenfalls eine Aufholjagd bis auf den zwölften Rang.
 
Im Challenge Grid Race, in dem Sim-Racer und Gaststarter antreten, fuhr Team Redline Fahrer Siggy als Vertreter von BMW i Andretti Motorsport seinen ersten Saisonsieg ein. Von der Poleposition kontrollierte er das Rennen souverän und baute damit seine Führung in der Gesamtwertung des Challenge Grids aus. Für Siggy war es wie für Günther der dritte Podiumsplatz im dritten Rennen. Zudem gelang ihm die schnellste Rennrunde. Charlie Martin (GBR) schied im zweiten BMW iFE.20 früh aus.
 
© BMW Motorsport
 

Reaktionen auf Round 3:

 
Maximilian Günther (#28 BMW iFE.20, Rennergebnis: 3. Platz, Gesamtwertung: 65 Punkte): „Das war eine gute Aufholjagd von Startplatz sechs. Ich denke, mit Platz drei habe ich das Beste aus der Situation gemacht und wichtige Punkte für die Gesamtwertung geholt. Es ist im Qualifying nicht optimal gelaufen. Es war unglaublich eng, und ich denke, ich hätte die Poleposition erreichen können, wenn ich nicht einen kleinen Fehler in meiner Runde gehabt hätte. Im Rennen hatte ich einen guten Start und konnte in Kurve eins auf der Außenbahn drei Plätze gutmachen. Insgesamt trotz allem ein guter Tag.“

© BMW Motorsport
 
 
Alexander Sims (#27 BMW iFE.20, Rennergebnis: 12. Platz, Gesamtwertung: 1 Punkt): „Das hat richtig viel Spaß gemacht. Leider bin ich diesmal im Qualifying nicht an meine Rundenzeiten aus dem Training herangekommen und musste von Platz 20 starten. Dann hatte ich jedoch eine blitzsaubere erste Runde ohne irgendwelche Beschädigungen am Auto, was extrem wichtig war. Später im Rennen hatte ich ein sehr schönes Duell mit Felipe Massa – das war cool und echt schweißtreibend. Insgesamt ist Platz zwölf ein gutes Resultat.“
 
Kevin Siggy (#28 BMW iFE.20, Team Redline, Rennergebnis Challenge Grid: 1. Platz, Gesamtwertung: 61 Punkte): „Ich bin sehr happy mit meinem ersten Saisonsieg und der Führung in der Gesamtwertung. Mein Qualifying war gut, aber im Training war ich noch schneller. Dieses Qualifying-Format mit nur einer Runde geht ganz schön an die Nerven. Da verliert man immer ein wenig Zeit. Am Start ging es für mich darum, die Führung zu verteidigen und die ersten paar Kurven zu überstehen. Das hat super geklappt, und ich konnte mir dann einen Vorsprung herausfahren.“

BMW Motorsport / DW

| Bildergalerie