Anzeige

Am Samstag 18.1.2010 startet Formel E zum 3. Lauf der 6. Saison
© Formel E | Zoom

Formel E Zeitplan in Santiago de Chile 2020 - VIDEO: Die Highlights des Santiago E-Prix 2019

Nach dem Diriyya E-Prix geht es in der Formel E endlich wieder los. Am Samstag 18.1.2010 startet Formel E zum dritten Lauf der sechsten Saison auf der Rennstrecke Parque O’Higgins in Santiago de Chile. Eine veränderte Strecke in der chilenischen Hauptstadt verspricht grosse Spannung.

Zeitplan
12:00 - 12:45 Uhr - 1. Freies Training
14:15 - 14:45 Uhr - 2. Freies Training
16:00 - 17:05 Uhr - Qualifikation
20:03 - 20:50 Uhr - Rennen (45 min + 1 Runde)
 
Nach einem spannenden Doppelrennen zum Saisonauftakt in Ad Diriyah, aus dem Sam Bird im ersten und Alexander Sims im zweiten Lauf als Sieger hervorgingen, macht die Rennserie nun auf der sommerlichen Südhalbkugel Station. Der Antofagasta Minerals Santiago E-Prix wird vor der spektakulären Kulisse der Anden auf einem 2,3 Kilometer langen Parcours ausgetragen, der sich mit elf Kurven durch einen 75 Hektar grossen öffentlichen Park im Zentrum der Stadt windet. Sam Bird zählt nach seinem erfolgreichen Auftaktrennen und seinem Vorjahressieg auf der chilenischen Rennstrecke auch an diesem Wochenende klar zum Favoritenkreis. 
 
Chile hat sich zu einem wahren Vorreiter der Elektromobilität entwickelt – ein Sektor, in dem ABB als wichtiger Player gilt. Mit einem 1.000 Kilometer umspannenden Netzwerk von Schnellladern – darunter mehr als 30 Ladesäulen von ABB – ist Chile in Südamerika führend. ABB lieferte auch die ersten Schnellladesäulen des Kontinents, die in Santiago de Chile installiert wurden. Der Terra HP versorgt Elektrofahrzeuge in nur acht Minuten mit genügend Strom für eine Reichweite von 200 Kilometern und ist damit die schnellste Ladesäule der Welt. 
 
Santiago spiegelt auch auf andere Weise das Engagement des Landes für Elektromobilität und eine nachhaltige Zukunft wider: Mit fast 400 Elektrobussen im öffentlichen Nahverkehr betreibt die chilenische Hauptstadt die weltweit grösste E-Bus-Flotte ausserhalb Chinas. ABB ist ein weltweit führender Anbieter von Ladestationen für diese Anwendungen, einschliesslich automatisierter Systeme für die Aufladung über Nacht im Busdepot und die Zwischenladung entlang der Buslinien am Tage. Im Februar wird ABB Chiles erste Depotlader für 24 vollelektrische Busse in Betrieb nehmen. 



Nicht nur mit der Einführung von Elektrofahrzeugen und der zugehörigen Ladeinfrastruktur spielt Chile eine bedeutende Rolle bei der globalen Verkehrswende. Das Land ist auch weltweit zweitgrösster Produzent von Lithium, das für die Herstellung der Lithium-Ionen-Batterien für Elektrofahrzeuge gebraucht wird und auch bei den Boliden der ABB Formel E zum Einsatz kommen. Lithium – aufgrund der steigenden Produktionszahlen von Elektroautos ein begehrter Rohstoff – wird an den Salzseen der Atacama-Wüste rund 1.600 Kilometer nördlich von Santiago abgebaut. Darüber hinaus ist Chile der grösste Kupferproduzent weltweit, wobei ABB wichtige Unterstützung leistet. Auch dieser hochleitfähige Rohstoff bildet eine zentrale Komponente von Elektrofahrzeugen. 
 
ABB stellt wegweisende Technologien für einige der wichtigsten Bergbauvorhaben Chiles bereit, einschliesslich der grössten staatlichen Kupferminen des Landes. So liefert ABB getriebelose Antriebssysteme für die leistungsstärkste Förderanlage der Welt, die im Untertagebau zum Einsatz kommt. Zudem hat ABB den ABB AbilityTM Ventilation Optimizer für die bedarfsgerechte Wetterführung installiert. Durch die effektive Steuerung der Bewetterungsanlage, die als grösste der Welt gilt, können CO2-Emissionen reduziert und Energieeinsparungen von bis zu 50 Prozent jährlich erzielt werden.

Formel E