Anzeige

Home, Speed Home – Jake Dennis (GBR, BMW) dominiert E-Prix in London
© ABB FIA Formula E | Zoom

Formel-e - Power of London - Jake Dennis gewinnt mit BMW sein erster ePrix

Zuhause ist es doch am schönsten: Jake Dennis (GBR) hat sein Heimspiel in der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft für sich entschieden. Der BMW-Fahrer nutzte seine Attack Modes und die bessere Energie-Effizienz seines Autos sowie seine zweite Startposition äußerst geschickt, um sich deutlich gegen die Konkurrenz durchzusetzen. Damit katapultierte sich der Rookie auf die zweite Position in der WM-Wertung. Nicht nur BMW sorgte aus deutscher Perspektive für Freude, auch Mercedes-EQ: Nyck de Vries (NED) kämpfte sich auf Platz zwei nach vorn – jeweils mit sehenswerten Überholmanövern und nutzte damit auch seinen Fanboost. Damit ist auch er als Vierter zurück im Titelkampf. Alexander Lynn (GBR, Mahindra), der die Pole-Position geholt hatte, komplettierte als Dritter das Podium.
 

Formel-e: Heineken London E-Prix

Zur Galerie >

Auch deutsche Fahrer machten beim Heineken London E-Prix Eindruck: André Lotterer (GER, Porsche) erkämpfte sich Platz fünf – allerdings nicht, ohne sich zuvor gegen René Rast (GER, Audi) und Lucas Di Grassi (BRA, Audi) durchzusetzen. Rast gelang einmal mehr eine clevere Aufholjagd, obwohl er sich im Startgetümmel die vordere Aerodynamik beschädigte. Während de Vries als Neunter auf Platz zwei fuhr, ging es für Rast von Startplatz 13 aus auf die sechste Position, gefolgt von Teamkollege Lucas Di Grassi und Stoffel Vandoorne (BEL, Mercedes-EQ).

Nyck de Vries (NED, Mercedes-EQ) feiert Podium-Comeback, deutsche Hersteller alle unter den Top Sechs
Nyck de Vries (NED, Mercedes-EQ) feiert Podium-Comeback, deutsche Hersteller alle unter den Top Sechs
© ABB FIA Formula E
 
Erstmals in einer FIA-Weltmeisterschaft wurde ein Rennen teils in- und teils outdoor ausgetragen. Der Stadtkurs von London führte durch und rund um das ExCeL-Veranstaltungszentrum. Damit hatten die Fahrer auf jeder Runde sowohl Tageslicht als auch Nachtrennen-Feeling bei künstlicher Beleuchtung.

FAST FACTS
- Zweiter Saisonsieg für Rookie Jake Dennis (GBR, BMW)
 
- Mercedes-EQ und Nyck de Vries (NED) melden sich nach zwischenzeitlicher Durststrecke im Titelkampf der ABB FIA FOrmel-E-Weltmeisterschaft zurück
 
- Alexander Lynn (GBR, Mahindra Racing) holen Pole-Position und Platz drei im Rennen, zwischenzeitliche Führung
 
- René Rast (GER, Audi) macht sieben Plätze gut und wird Sechster, Rast holt zudem Zusatzpunkt für schnellste Rennrunde
 
- Gutes Resultat für die deutschen Hersteller BMW, Mercedes-EQ, Porsche und Audi: sechsmal Top Ten

ERGEBNIS
01 Jake Dennis (GBR) 33 Runden in 46.50,048 Min. (25)
02 Nyck de Vries (NED) + 5,341 Sek. (18)
03 Alexander Lynn (GBR) + 6,946 Sek. (18)
04 Sébastien Buemi (SUI) + 8,008 Sek. (15)
05 André Lotterer (GER) + 10,699 Sek. (11)
06 René Rast (GER) + 11,427 Sek. (9)
07 Lucas Di Grassi (BRA) + 12,233 Sek. (6)
08 Stoffel Vandoorne (BEL) + 17,381Sek. (4)
09 António Félix da Costa (POR) + 18,457 Sek. (2)
10 Oliver Rowland (GBR) + 28,185 Sek. (1)

PUNKTESTÄNDE
Fahrer-WM
 
01 Sam Bird (GBR) (81)
02 Jake Dennis (GBR) (79)
03 António Félix da Costa (POR) (78)
04 Nyck de Vries (NED) (77)
05 Robin Frijns (NED) (76)
 
Team-WM
 
01 DS Techeetah (146)
02 Envision Virgin Racing (146)
03 Jaguar Racing (141)
04 Mercedes-EQ (135)
05 BMW i Andretti Motorsport (133)

Auch interessant:
Formel E: Lotterer Fünfter auf Londoner Stadtkurs
Flutkatastrophe betrifft auch DTM-Teams HRT und GetSpeed
Aktuelles aus London - Fahrerlager-News vom Formel-E-Gastspiel an der Themse

ABB FIA Formula E

| Bildergalerie