Anzeige

"Zwei Rennen an zwei Tagen zu absolvieren ist eine besondere Herausforderung."
© BMW Motorsport | Zoom

Formel E New York Track Facts und Schlüsselfaktoren: BMW i Andretti Motorsport Vorschau

(Speed-Magazin.de) Am kommenden Wochenende endet Saison 5 ABB FIA Formula E Championship mit zwei Rennen im Rahmen des New York City E-Prix (USA). In unserer Vorschau stellen wir die wichtigsten Fakten zur Strecke und die Schlüsselfaktoren zu einem erfolgreichen New York City E-Prix vor.

Stimmen vor dem New York City E-Prix:

Roger Griffiths (Teamchef BMW i Andretti Motorsport):

„Die beiden Rennen in New York sind nach dem BMW i Berlin E-Prix de facto zwei weitere Heimrennen für BMW i Andretti Motorsport. Die Strecke in Brooklyn liegt vor der beeindruckenden Skyline von Manhattan und bietet einen aufregenden Mix aus technischen Abschnitten, Bodenbelagswechseln und Überholmöglichkeiten. Zwei Rennen an zwei Tagen zu absolvieren ist eine besondere Herausforderung. Die jeweils engen Zeitpläne und die Tatsache, dass man die Autos ein zweites Mal auf ein Rennen vorbereiten muss, fordern die Mechaniker und Ingenieure zusätzlich. Trotz der Enttäuschung des vergangenen Rennens bleibt das Team voll darauf fokussiert, das bestmögliche Ergebnis sowohl in der Fahrer- als auch in der Teamwertung zu erzielen. Alle arbeiten hart daran, das Maximum aus dem BMW iFE.18 herauszuholen.“

Alexander Sims (#27 BMW iFE.18):

„Ich freue mich sehr auf meine ersten Rennen in New York. Es fühlt sich unwirklich an, direkt vor der Skyline von Manhattan Rennen zu fahren. Einen Doubleheader zu haben bedeutet zwei Chancen auf ein gutes Ergebnis und ein Highlight zum Saisonabschluss. Das Layout der Strecke sieht cool aus. Unsere Pace in den Rennen in Berlin und Bern war gut, von daher gehe ich optimistisch in das Wochenende.“

António Félix da Costa (#28 BMW iFE.18):

„Bei den letzten beiden Rennen der Saison in New York sind noch viele Punkte zu vergeben. Wir können also mit zwei guten Ergebnissen in der Meisterschaft noch einiges erreichen. Entsprechend motiviert bin ich, ein starkes und problemloses Wochenende zu haben. Jeder im Team verdient es, die Saison mit einem Highlight zu beenden. Sie alle haben wirklich hart gearbeitet.“

TRACK FACTS NEW YORK.

Streckenlänge

2,320 km. Fahrtrichtung im Uhrzeigersinn.

Kurven

5 Links- und 9 Rechtskurven. Mix aus schnellen, langgezogenen Kurven, Haarnadelkurven und Schikanen.

Streckenbelag

Zu 70 Prozent sehr gut, verschiedene Beläge, teils wellig.

Griplevel

Mittel bis hoch. Keine Bäume an der Strecke, daher sollte der Nachteil von Qualifying-Gruppe 1 etwas geringer sein als üblich.

Streckenlayout

Anspruchsvoll. Mix aus verschiedenen Kurvenarten und zwei lange Geraden erschweren die Set-up-Arbeit. Energieeffizienz ist ein wichtiger Faktor. Überholen ist möglich (vor allem in T1 und T6).

Bremsenverschleiß

Mittel bis hoch. Harte Bremszonen am Ende der langen Geraden.

Attack Zone

Der ATTACK MODE wird auf einer Geraden aktiviert. Daher kaum Zeitverlust.

Boxengasse

Neues Design im Vergleich zu Saison 4.

Unfallrisiko

Mittel bis hoch.

Schlüsselfaktoren

Energie- und Temperaturmanagement, gut ausbalanciertes Set-up. Set-up-Änderungen zwischen den beiden Rennen sind erlaubt, Verbesserungen für Rennen 2 also möglich.

BMW Motorsport