Anzeige

Porsche ist eines der erfolgreichsten Teams in der Geschichte des Motorsports.
© Porsche | Zoom

Formel E: Kann Porsche der Sprung an die Spitze gelingen?

Tag Heuer Porsche kommt als absoluter Neuling zur ABB FIA Formula E Championship. Dennoch hat es sich das deutsche Kraftpaket zum Ziel gesetzt, die Tabelle aufzumischen und sich ein Denkmal in der rein elektrischen Serie zu schaffen. Nie zuvor war eine neue Mannschaft besser auf ihre Debütsaison vorbereitet. Auch die Verpflichtung von Andre Lotterer zeigt deutlich, dass das Team nicht nur hier ist, um dabei zu sein.

Porsche ist eines der erfolgreichsten Teams in der Geschichte des Motorsports. Nun möchte das legendäre deutsche Team seinen Ruf weiter ausbauen, indem es die Formula E aufmischt. Nach erfolgreichen Jahrzehnten im Langstreckenrennen werden hohe Ansprüche an das Team aus Weissach gestellt, sodass es kein Risiko eingeht.
 
Porsche ist seit über 30 Jahren bei Formel-Meisterschaften vertreten. Akribische Vorbereitung und stundenlanges, hartes Training stellen sicher, dass das Team von der ersten Sekunde an mit um den Titel kämpft, wenn es darum geht, sich mit den etablierten OEMs zu messen. In der Zwischenzeit verspricht auch der Wettstreit mit den ebenfalls neuen Landsleuten von Mercedes-Benz EQ viel Spannung. Beide Teams gehen mit hervorragenden Rookies an den Start.

© Porsche
 
 
Andre Lotterer von Titelverteidiger DS Techeetah abzuwerben, ist ein Warnschuss für den Rest der Startaufstellung. Der erfahrene Deutsche gilt als einer der besten Fahrer des Fahrerlagers – obwohl er in seinen beiden Jahren bei der Formula E noch nicht auf ganz oben auf dem Podium stand. Lotterer ist dreimaliger Sieger der Le Mans 24 Hours und hat 2012 auch die World Endurance Championship für sich entschieden. Der 37-Jährige verfügt über umfassende Erfahrung im Einsitzer, was ihn zu einem der härtesten Konkurrenten auf der Strecke macht. Seine Beständigkeit macht ihn zu einem herausragenden Titelanwärter – wenn Porsche hält, was es verspricht. Lotterer hat während seiner Zeit bei Techeetah eine dynamische Partnerschaft mit seinem guten Freund und Doppelweltmeister Jean-Eric Vergne geschlossen. Davon wird jedoch nicht zu spüren sein, wenn sich die beiden in der Saison 2019/20 als Rivalen in der Meisterschaft gegenüberstehen.
 
Das Schweizer Ass Neel Jani nimmt den zweiten Platz bei Porsche ein. Er war seit Beginn des Projekts direkt an der Entwicklung des 99X Electric beteiligt. Der 35-Jährige, einer der erfolgreichsten Testfahrer der Welt, ist auch Le Mans-Sieger, ehemaliger WEC-Champion und war bereits in der Saison 2017/18 mit Dragon Racing in zwei Formula E Rennen angetreten. Jani ist in den letzten drei Jahren zusammen mit Lotterer bei den Le Mans 20 Hours angetreten. Ihre Beziehung wird von entscheidender Bedeutung sein, wenn es darum geht, Porsche an die Spitze der Punktetabelle zu bringen. Immerhin tritt die legendäre Marke nicht bei der Formula E an, um Zweiter zu werden.

ABB FIA Formula E