Anzeige

Hankooks Test- und Entwicklungsfahrer Benoît Tréluyer trift den aktuellen Piloten des offiziellen Safety Cars der Formel E, Bruno Correia.
© Hankook Tire Europe | Zoom

Formel E: Hankook freut sich auf den ersten Double-Header der Saison in Saudi-Arabien

Kaum ist der Hankook Mexico City E-Prix vorbei, schon geht es für Hankook und die Formel E weiter in den Wüstenstaat Saudi-Arabien. Beim ersten Double-Header der Saison starten die Piloten der ABB FIA Formula E World Championship am 27. und 28. Januar auf dem Stadtkurs in Diriyah, der um die historischen Stadtmauern herumführt und vor den Toren der Hauptstadt Riad liegt. Beide Rennen finden am Abend unter Flutlicht statt und versprechen somit ein außergewöhnliches Erlebnis für Fahrer und Fans zu werden. Starke Streckentemperaturunterschiede zwischen Tag und Abend, Wüstensand und die enge Strecke mit insgesamt 21 Kurven stellen für den neuen Hankook iON Race eine große Herausforderung dar. Diriyah ist zum fünften Mal Gastgeber eines Formel-E-Rennens.
 

Länge 2,495 km
Anzahl Kurven 21 (zwölf rechts, neun links)
Fahrtrichtung Im Uhrzeigersinn
Streckenlayout Keine andere Formel-E-Strecke beinhaltet so viele Kurven und Windungen. Insgesamt müssen die Piloten auf einer Rundenlänge von 2,495 Kilometern 21-mal einlenken. Die Fahrtrichtung ist im Uhrzeigersinn. Während die erste Hälfte des Stadtkurses aufgrund der vielen Kurven sehr technisch angelegt ist, besteht die andere Hälfte vor allem aus zwei längeren Geraden. Zum Überholen dürften sich die Geraden vor den Kurven 1, 18 und 21 anbieten.
­

Auch in Saudi-Arabien präsentiert Hankook die FIA-Initiative Girls on Track

 
Bereits in Mexiko begeisterte Hankook die Teilnehmer der FIA-Initiative Girls on Track. Auch in Saudi-Arabien wird das Programm für junge Mädchen und Frauen präsentiert. Ziel ist es, die Gleichstellung der Geschlechter auf innovative, engagierte und positive Weise im Motorsport zu fördern. An mehreren Aktionspunkten lernen die Teilnehmerinnen in Workshops spielerisch die Arbeitsbereiche im Motorsport kennen. Highlight für die Teilnehmerinnen ist der Blick hinter die Kulissen bei einem Besuch der Boxengasse.

Experten unter sich: Testfahrer trifft Safety Car-Pilot

 
Interessanter Erfahrungsaustausch: Im Rahmen des Saisonauftakts der Formel E in Mexiko traf Hankooks Test- und Entwicklungsfahrer Benoît Tréluyer den aktuellen Piloten des offiziellen Safety Cars der Formel E, Bruno Correia. Gesprächsthema war natürlich der neue Reifen der ABB FIA Formula E World Championship, der Hankook iON Race. Benoît Tréluyer: „Es hat mich interessiert, welche Erfahrung Bruno Correia mit den neuen Reifen gemacht hat. Ich habe ihm außerdem über die Entwicklungsarbeit der neuen iON-Reifenfamilie berichtet.“
­
­ ­ ­

Auch interessant:
Apple Car Play Nachrüsten im Porsche Classic
Formel E: Jaguar TCS Racing startet in Mexiko City mit einem Punkteergebnis
Trotz Lockerungen: China fehlt erneut im Formel-1-Kalender

Hankook Tire Europe