Anzeige

Nur noch wenige Stunden bis zum vorletzten Rennen der Saison in New York City
© ABB FIA Formula E | Zoom

Formel E: Buemi gewinnt die Pole Position, für Vergne und di Grassi heisst es für das Finale in Brooklyn alles oder nichts

(Speed-Magazin.de) Trotz schwieriger Streckenbedingungen holten sich der Serien-Pole-Scorer und Sebastien Buemi von Nissan e.dams die Julius Baer Pole Position in New York, während Favorit Vergne und Herausforderer di Grassi die Entscheidung für den Titel aus der Mitte des Feldes heraus starten werden.

Nur noch wenige Stunden bis zum vorletzten Rennen der Saison in New York City. Sebastien Buemi von Nissan e.dams wird von der Pole Position vor Pascal Wehrlein von Mahindra Racing und Alex Lynn von Panasonic Jaguar Racing auf den Plätzen zwei und drei Pole starten.

Abgerundet wird die Super Pole-Wertung durch Audi Sport Abt Schaeffler´s Daniel Abt, BMW i Andretti Motorsport´s Alex Sims und Envision Virgin Racing´s Sam Bird auf Platz sechs. Ohne Pole ist Abt nicht mehr um den Meistertitel im Rennen, so dass nur sieben Fahrer eine rechnerische Chance haben, den ersten Platz zu belegen.

Im Vorfeld des Heimrennens von Geox Dragon verpasste José Maria Lopez knapp die Super Pole und startet als Siebter vor Antonio Felix da Costa von BMW i Andretti Motorsport und Robin Frijns von Envision Virgin Racing.

Auf dem ersten Platz trugen sowohl Titelverteidiger Jean-Eric Vergne als auch Herausforderer Lucas di Grassi die Hauptlast einer staubigen Strecke, während sie darum kämpften, an die Spitze der Tabelle zu gelangen. Da Vergne es nicht bis in die Nähe der Spitze schafft, wird er den 10. Platz vor Geox Dragons Max Gunther und Tom Dillmann von NIO belegen. Obwohl er die ganze Saison für das chinesisch-britische Team gefahren ist, ist Dillmann der einzige Fahrer, der in der Meisterschaft noch keinen Punkt erzielt hat. Hinter Dillmann steht Panasonic Jaguar Racing´s Mitch Evans auf Platz 13.

Vier Plätze hinter dem amtierenden Meister liegt sein Hauptgegner di Grassi auf Platz 14, gefolgt von HWA Racelab´s Gary Paffett, DS Techeetah´s Andre Lotterer und Venturi´s Edoardo Mortara.

Am Ende des Fahrerfeldes stehen NIOs Oliver Turvey auf dem 18., HWA Racelab´s Stoffel Vandoorne auf dem 19. und Nissan e.dams Oliver Rowland auf dem 20. Platz. Dann kommen die Schlusslichter, die Felipe Massa (Venturi) anführt sowie Mahindra´s Jerome d´Ambrosio auf Platz 22.

ABB FIA Formula E