Anzeige

"Unser Ziel lautet, mit beiden Fahrzeugen starke Ergebnisse in den Punkterängen einzufahren.“
© BMW Motorsport | Zoom

Formel E: BMW i Andretti Motorsport Vorschau auf den Mexico City E-Prix

 Am kommenden Wochenende findet mit dem Mexico City E-Prix (MEX) das vierte Saisonrennen der ABB FIA Formula E Championship statt. Nach den Siegen von Alexander Sims (GBR) in Diriyah (KSA) und Maximilian Günther (GER) in Santiago (CHI) reist das BMW i Andretti Motorsport Team als Führender in der Teamwertung nach Mexiko. In der Fahrerwertung liegen Sims und Günther auf den Plätzen zwei und vier. In unserer Vorschau stellen wir die wichtigsten Fakten zur im Vergleich zum Vorjahr deutlich veränderten Strecke und die Schlüsselfaktoren zu einem erfolgreichen Mexico City E-Prix vor.

Stimmen vor dem Mexico City E-Prix

 
Roger Griffiths (Teamchef BMW i Andretti Motorsport):
„Wir haben uns nicht auf den Erfolgen in Diriyah und Santiago ausgeruht, sondern uns weiterhin auf alle Aspekte eines Formel-E-Wochenendes fokussiert, um uns vor unseren Fans in Mexico City noch weiter zu verbessern. Schließlich wissen wir, dass Konstanz und die Vermeidung von Fehlern in der Formel E die Schlüssel zum Erfolg sind. Der Kurs in Mexico City sollte den Stärken des BMW i Antriebsstrangs entgegenkommen. Das hat unser Podestplatz im vergangenen Jahr gezeigt. Auch das veränderte Layout der Strecke für dieses Jahr sollte daran nichts ändern. Nachteil unseres erfolgreichen Saisonstarts ist, dass unsere beiden Fahrer in Qualifying-Gruppe 1 antreten müssen. Wir denken aber, dass das speziell in Mexico City kein so großer Nachteil ist wie auf vielen anderen Strecken. Unser Ziel lautet, mit beiden Fahrzeugen starke Ergebnisse in den Punkterängen einzufahren.“
 
Alexander Sims (#27 BMW iFE.20):
 
„Am Layout der Strecke wurden aus meiner Sicht einige sehr interessante Änderungen vorgenommen, die das Racing hoffentlich noch besser machen. Vor allem die letzte Kurve ist für Formel-E-Verhältnisse extrem lang und könnte sehr großen Spaß machen. Alles in allem denke ich, dass die Verantwortlichen eine ohnehin schon coole Strecke noch einmal besser gemacht haben. Ich erwarte, dass Energiemanagement sogar eine noch größere Rolle spielen wird als im vergangenen Jahr. Aber wir haben ein gutes Paket, ein starkes Team und sind selbstbewusst genug, um wieder Top-Resultate ins Visier zu nehmen. Allerdings sind wir auch lange genug dabei, um zu wissen, dass sich in so einer hart umkämpfen Rennserie alles auch schnell in eine andere Richtung drehen kann. Deshalb müssen wir voll konzentriert weiterarbeiten.“
 
Maximilian Günther (#28 BMW iFE.20):
 
„Mexico City ist aus mehreren Gründen ein ganz besonderer Austragungsort. Wir befinden uns auf mehr als 2.000 Metern Höhe, was sicher Auswirkungen auf die Kühlung haben wird. Dann ist die Strecke eine der ganz wenigen im Kalender, die kein Stadtkurs sind. Das heißt, sie ist breit, hat wenige Bodenwellen und lange Geraden, auf denen mit voller Energie gefahren wird. Absolutes Highlight ist natürlich die Fahrt durch das Baseball-Stadion mit den Tausenden von Zuschauern, die uns zujubeln werden. Ich freue mich sehr auf meinen ersten Start in Mexico City, denn im vergangenen Jahr konnte ich dort leider nicht dabei sein.“

BMW Motorsport