Anzeige

Podiumsplatzierung: DS Techeetah beendet Formel E-Saison auf Rang drei der Teamwertung
© DS Automobiles | Zoom

DS Techeetah beendet erste offizielle ABB FIA Formel E-Weltmeisterschaft auf drittem Platz

Die erste offizielle ABB FIA Formel E-Weltmeisterschaft ist gestern in Berlin zu Ende gegangen. DS Techeetah gelang es, das Titelrennen gegen die renommierte Konkurrenz bis zum letzten Rennen offenzuhalten. Die am härtesten umkämpfte Saison in der Geschichte der noch jungen, rein elektrischen Motorsportserie stellte nach den beiden Doppeltiteln in den vergangenen Jahren eine große Herausforderung dar. Am Ende stand DS Techeetah auf der dritten Stufe des Team-Podiums, während António Félix da Costa und Jean-Éric Vergne in der Fahrerwertung die Plätze acht und zehn belegten.

Formel E Berlin auf dem Tempelhof Airport Street Circuit

Zur Galerie >

Das Wochenende in Berlin startete verheißungsvoll: Im ersten Qualifying am Samstag belegten die beiden DS Techeetah Piloten Rang eins und zwei und starteten damit ganz vorne in das erste Rennen. Hier konnten Jean-Éric Vergne und António Félix da Costa die Top-Platzierungen leider nicht verteidigen, sammelten als sechster und siebter allerdings wichtige Punkte für den Titelkampf beim zweiten Berlin e-Prix am gestrigen Sonntag. Dieser war dann ein Spiegelbild der gesamten Saison: In einem Rennen, das bis zur letzten Runde hart umkämpft und von Zwischenfällen geprägt war, darunter eine rote Flagge und zwei Gelbphasen, sorgten die Fahrer für Spannung bis zur letzten Rennrunde.
 
Nach einem schwierigen Qualifying auf dem 2,335 km langen Tempelhof-Kurs starteten die beiden DS E-TENSE FE21 von den Plätzen 15 und 16. In der Anfangsphase – nachdem das Rennen aufgrund eines Unfalls neu gestartet wurde – konnten beide DS Techeetah Piloten nach Einsatz ihres Attack-Modes einige Positionen gut machen und sich auf die Plätze 8 (Vergne) und 12 (da Costa) verbessern. Im Anschluss wurde der Portugiese leider von einem Konkurrenten in die Mauer gedrückt und musste aufgeben (Runde 22), während Vergne nach einer Berührung in den sehr hitzigen Schlussrunden als Elfter ins Ziel kam.

Spannung pur: Team und Piloten kämpfen bis zum Schluss um beide Titel
Spannung pur: Team und Piloten kämpfen bis zum Schluss um beide Titel
© DS Automobiles
 
Jean-Éric Vergne:
„Das war's für diese Saison. Es war ein wilder Ritt in diesem Jahr, es gab viele gute Momente und einige Bereiche, in denen wir uns verbessern können. Wir sind Dritter geworden, aber noch wichtiger ist, dass wir ein sehr starkes Team haben, das gerne gewinnt, und wir werden sehr hart arbeiten, um in der nächsten Saison stärker zurückzukommen und zurückzuschlagen. Das ist jetzt unser einziges Ziel.“
 
António Félix da Costa:
„Wir sollten uns nicht schämen, eine so eng umkämpfte Meisterschaft verloren zu haben... Wir sind in das letzte Rennen gegangen und konnten sowohl als Team als auch mit beiden Fahrern noch um den Titel kämpfen, darauf können wir stolz sein. Es war ein schwieriges Wochenende, wir hatten ein gutes erstes Qualifying, aber dann hatten wir einfach nicht die richtige Pace. Herzlichen Glückwunsch an Mercedes und Nyck de Vries zu ihren Titeln. Wir werden nächstes Jahr zurückkommen, um ihnen das Leben schwer zu machen! Wir haben ein großartiges Team und werden in der Off-Season hart arbeiten − ich kann es kaum erwarten, wieder anzufangen!“
 
Mark Preston, Teamchef DS Techeetah:
„Nach einem enttäuschenden Qualifying in Gruppe 2 hat das Team eine vernünftige, aber aggressive Strategie entwickelt, um die sich eventuell bietenden Chancen zu nutzen, in einem Rennen, das sehr ereignisreich werden sollte. In der Mitte des Rennens sah es so aus, als ob wir mit dieser Strategie um den Titel in der Teamwertung kämpfen könnten. Leider war dies nicht der Fall, da unsere Fahrer die aggressive Fahrweise einiger Piloten zu spüren bekamen. Wir freuen uns über den dritten Platz in der ersten ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft zusammen mit DS Automobiles und gratulieren dem Mercedes EQ Formel E-Team und dem Sieger der Fahrerwertung Nyck de Vries.“

Vorschau: Achte Saison beginnt am 28. Januar 2022 in Saudi-Arabien
Vorschau: Achte Saison beginnt am 28. Januar 2022 in Saudi-Arabien
© DS Automobiles
 
 
Thomas Chevaucher, Direktor DS Performance:
„Dies war die wettbewerbsintensivste Saison in der Formel E, sowohl aus technischer als auch aus strategischer Sicht. Nach 15 sehr intensiven Rennen, in denen jeder einzelne Punkt hart umkämpft war, liegen wir auf einem sehr ehrenvollen dritten Platz in der Teamwertung. Heute ist das Ziel klar: Wir müssen hart arbeiten, um ab dem nächsten Jahr wieder ganz oben auf dem Podium zu stehen!“
 
Nach Ende der spannenden siebten Formel E Saison bereitet sich das Team nun auf die bevorstehende achte Saison vor, die am 28. und 29. Januar 2022 in Al Diriyah in Saudi-Arabien beginnt.

Auch interessant:
Formel E: Jake Dennis beendet Abschiedssaison von BMW i Andretti Motorsport auf P3
Final-Thriller, Titel-Drama: Nyck de Vries krönt sich in Berlin zum ersten ABB FIA Formel-E-Weltmeister
Formel E: Solider Saisonabschluss für TAG Heuer Porsche Formel-E-Team

DS Automobiles

| Bildergalerie