Anzeige

Sein erstes Rennen bestreitet der Porsche 99X Electric Gen3 zum Auftakt der Saison 9 am 14. Januar beim Mexico City E-Prix.
© Porsche | Zoom

Die dritte Formel-E-Generation: Neue Maßstäbe im Motorsport

Der Einsatz der neuen Gen3-Autos soll in Sachen Leistung, Effizienz und Nachhaltigkeit neue Maßstäbe im Motorsport setzen. Das ist das erklärte Ziel des Automobilweltverbands FIA und der Formel E. Porsche hat für seine vierte Saison in der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft den neuen Porsche 99X Electric Gen3 entwickelt, der sich – wie auch die anderen Gen3-Autos – in vielen Bereichen von den Vorgängerfahrzeugen abhebt. Die wichtigsten Unterschiede:
 

Leistung: Die Leistung der neuen Gen3-Fahrzeuge steigt von 250 auf 350 kW (476 PS). 


 
Antriebsstrang: Eigenentwicklung von Porsche Motorsport mit einer maximalen Antriebsleistung von 350 kW auf der Hinterachse und damit 100 kW mehr als bei der vorherigen Fahrzeug-Generation (Gen2).
 
Bremsen: Der neue vordere Antriebsstrang erhöht die 350 kW des hinteren um weitere 250 kW und ermöglicht dadurch eine Energierückgewinnung mit einer Leistung von bis zu 600 kW – mehr als doppelt so viel wie bei den Gen2-Autos. Zusätzliche Reibungsbremse gesteuert durch eine „Brake by wire“-Einheit.
 
Effizienz: Die Energieeffizienz des Antriebs liegt bei etwa 95 Prozent im Vergleich zu rund 40 Prozent bei den besten Verbrennungsmotoren. Über 40 Prozent der eingesetzten Energie sollen aus der rekuperativen Energie stammen, die beim Bremsen entsteht.
 
Ladefähigkeit: Die Ultra-High-Speed-Ladefähigkeit der Gen3-Fahrzeuge soll während der Rennen bei 600 kW zusätzlicher Energie liegen. Damit wären die Ladegeräte der neuen Formel-E-Generation annähernd doppelt so leistungsstark wie die derzeit fortschrittlichsten kommerziellen Exemplare. Zudem soll die Fast-Charge-Technologie für eine konstant hohe Batterieleistung sorgen.
 
Nachhaltigkeit: Die Batteriezellen in den neuen Gen3-Autos bestehen, so die Komponentenhersteller, aus nachhaltig gewonnenen Mineralien. Nach jeder Rennsaison sollen die Batteriezellen wiederverwendet oder recycelt werden. Für den Bau der Karbonfaser-Karosserie werden nach Angaben des Herstellers recycelte Karbonfasern aus den Fahrzeugen der Vorgängergeneration verwendet. Dadurch soll der CO2-Fußabdruck der Produktion um mehr als zehn Prozent reduziert werden. Um Maßnahmen zu bestimmen, die zur Reduzierung der Umweltauswirkungen beitragen können, wird der CO2-Fußabdruck der neuen Fahrzeuge von der Formel E von Beginn der Designphase an gemessen. Alle unvermeidbaren Emissionen sollen als Teil der Netto-Null-CO2-Verpflichtung der Formel E kompensiert werden.
 
Mit dem Einsatz der Gen3-Autos beginnt für die ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft eine neue Zeitrechnung.
© Porsche 
 

Die Partner

Mit der Unterstützung von insgesamt 15 Partnern startet das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team in seine vierte Saison und freut sich über zwei neue On-Car Partner bei der Weltpremiere des Porsche 99X Electric Gen3. Cato Networks, Anbieter der weltweit führenden SASE Cloud-Plattform, sowie die Schweizer Wealth-Management-Gruppe Julius Bär sind als offizielle Partner auf dem Porsche 99X Electric Gen3 sichtbar. Der Schweizer Hersteller von Luxusuhren, TAG Heuer, der das Team seit dem Start als Titel- und Timing Partner unterstützt, ist wie der Schweizer Energie- und Automatisierungstechnikkonzern ABB und Simulationssoftwarespezialist ANSYS weiterhin auf dem Rennfahrzeug präsent. ExxonMobil mit seiner Marke Mobil als Technologiepartner komplettiert zusammen mit dem weltweit agierende Marken- und Technologieunternehmen Henkel und seiner Marke LOCTITE, dem Modeunternehmen Hugo Boss und dem Sport-Lifestyle-Unternehmen Puma den geschätzten Kreis der insgesamt 9 On-Car Partner.
 

Porsche in der Formel E

Mit einem Doppelsieg durch Pascal Wehrlein und André Lotterer im Porsche 99X Electric feierte das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team am 12. Februar 2022 in Mexiko seinen bisher größten Erfolg. Das Team bestreitet 2023 seine vierte Saison in der ersten vollelektrischen Rennserie der Welt und setzt dabei den neuen Porsche 99X Electric Gen3 ein. Die Formel E bringt seit 2014 spannenden vollelektrischen Motorsport zu den Menschen in den Metropolen weltweit. Mit dem Taycan Turbo S stellt Porsche auch 2023 das offizielle Safety-Car und unterstreicht damit die Bedeutung der Formel E für Porsche Motorsport.

Auch interessant:
Der neue Porsche 99X Electric Gen3 für die Formel E feiert seine Weltpremiere
Erstes rein elektrisches SUV unter 40.000 Euro: Aiways U6 SUV-Coupe - ab sofort bestellbar
Mercedes-Benz Project SMNR: Virtuelles Showcar angetrieben von Energie der globalen League of Legends Fangemeinde

Porsche