Anzeige

Stoffel Vandoorne: „Es gibt ein paar Änderungen an der Strecke, auf der das Überholen allerdings immer noch sehr schwierig sein wird. Entsprechend wird es entscheidend sein, sich sehr gut zu qualifizieren.“
© Daimler | Zoom

Das Mercedes-EQ Formel E Team stellt sich neuen Herausforderungen in London

Bei den Saisonrennen 13 und 14 der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft 2021/22 erwarten das Team ein veränderter Streckenverlauf, wechselnde Streckenbeläge und Lichtverhältnisse sowie Höhenunterschiede.
 

Das vorletzte Rennwochenende der ABB FIA Formel E Weltmeisterschaft 2021/22 führt das Mercedes-EQ Formel E Team am kommenden Wochenende (30./31. Juli 2022) nach London. Dort gastiert die vollelektrische Rennserie zum zweiten Mal auf dem ExCel Circuit. Zuvor trat die Formel E in ihren ersten beiden Saisons auf einem Kurs im Battersea Park an.
 
Für die Saison 8 wurde die Strecke, die entlang der Themse und teilweise durch die Messehallen des Exhibition Centre London (kurz ExCeL) führt, leicht verändert. Der 2,141 km lange Kurs ist in dieser Saison rund 100 Meter kürzer als bei seiner Premiere im Vorjahr.
 
Vom Umbau betroffen sind die Kurven 10 und 11, die bislang zwei aufeinanderfolgende Haarnadel-Kurven waren. An ihre Stelle tritt nun eine Schikane, auf die nach einer kurzen Geraden in den unveränderten Kurven 12 und 13 eine weitere Schikane folgt. Die Gesamtanzahl der Kurven bleibt bei 22, die Strecke fährt sich durch die Veränderung jedoch flüssiger.
 
In den beiden Rennen wird eine Renndistanz von rund 37 Runden erwartet, der Vollgasanteil liegt bei 18 Sekunden. Den Topspeed erreichen die Autos mit 194 km/h vor Kurve 1, was gleichzeitig als die beste Überholstelle angesehen wird. Die Aktivierungszone für den Attack-Mode befindet sich außen in Kurve 16.
 
Die Runde beginnt unter dem Hallendach auf einem seidenweichen Asphalt, der jede Menge Grip bietet. Nach einer schnellen Abfolge von Kurven verlassen die Piloten die Messehalle, wo sie im Außenbereich ein stark abrasiver Asphalt erwartet. Mit den unterschiedlichen Streckenbelägen, Höhenunterschieden und dem Wechsel von künstlichem Licht zu Tageslicht und wieder zurück erwartet die Fahrer auf dem ExCeL Circuit eine Vielzahl an Herausforderungen.
 
Das Mercedes-EQ Formel E Team tritt zum zweiten Mal in London an. Im Vorjahr fuhr Nyck de Vries in beiden Rennen auf Platz zwei, Stoffel Vandoorne ging in Saison 7 im zweiten Lauf von der Pole ins Rennen.
 
Das vorletzte Rennwochenende in dieser Saison ist wie zuletzt in New York erneut ein Double-Header mit Rennen am Samstag und Sonntag (Rennstart jeweils um 16:04 CEST). Vor dem Wochenende führt Stoffel die Fahrerwertung mit elf Zählern Vorsprung vor Edoardo Mortara an, Nyck belegt Platz acht. In der Team-Wertung führt das Mercedes-EQ Formel E Team mit zehn Punkten Vorsprung vor Venturi Racing.

13. WM-Lauf

Session

Datum

Zeit (CEST)

1. Training

29. Juli 2022

18:15-18:45

2. Training

30. Juli 2022

10:00-10:30

Qualifying

30. Juli 2022

11:40-12:55

E-Prix

30. Juli 2022

16:04-17:00

 

14. WM-Lauf

Session

Datum

Zeit (CEST)

3. Training

31. Juli 2022

09:30-10:00

Qualifying

31. Juli 2022

11:40-12:55

E-Prix

31. Juli 2022

16:04-17:00

Auch interessant:
Mercedes-Benz steigert Q2-Ergebnis dank hoher Nachfrage und vorteilhaftem Modellmix
Die Porsche 99X Electric auf einer der spektakulärsten Strecken der Formel E
Das Formel-1-Reife(n)zeugnis des SID: Frankreich

Daimler