Anzeige

Am kommenden Wochenende findet das Saisonfinale statt
© BMW Motorsport | Zoom

ABB Formula E Race at Home Challenge: Pech für Maximilian Günther – Sieg für Kevin Siggy

Pech für BMW i Andretti Motorsport Fahrer Maximilian Günther (GER) beim sechsten Rennen der „ABB Formula E Race at Home Challenge“ auf dem virtuellen Kurs in New York City (USA): Nach Platz zwei im Qualifying startete er aus der ersten Reihe, fiel jedoch bei einer Startkollision unverschuldet ans Ende des Feldes zurück und kam als Zwölfter ins Ziel. Alexander Sims (GBR) belegte im zweiten BMW iFE.20 den 14. Rang. Im Challenge Grid Race baute Team Redline Fahrer Kevin Siggy (SLO) nach einer souveränen Vorstellung mit seinem dritten Saisonsieg die Gesamtführung aus. Cem Bolukbasi (TUR) wurde im zweiten BMW iFE.20 Vierter.

Günther drehte sich in der ersten Kurve, nachdem er von Neel Jani (SUI, Porsche) am Heck getroffen worden war. Er musste daraufhin das komplette Feld passieren lassen. Danach kämpfte er sich zwar noch auf Platz zwölf zurück, blieb aber ebenso wie Sims als 14. ohne Punkte. Der Sieg ging an Stoffel Vandoorne (BEL, Mercedes).
 
Siggy setzte sich im Challenge Grid Race von der Poleposition schnell ab und fuhr ein einsames Rennen an der Spitze. Er liegt mit nun 129 Punkten in der Gesamtwertung mit komfortablem Vorsprung in Führung. Bolukbasi schrammte in seinem erst zweiten Rennen in den Farben von BMW i Andretti Motorsport als Vierter nur knapp am Podium vorbei.
 
Am kommenden Wochenende findet das Saisonfinale statt. Dann steht sowohl am Samstag als auch am Sonntag jeweils ein Rennen auf dem Programm.

© BMW Motorsport
 

Reaktionen auf Round 6:

Maximilian Günther (#28 BMW iFE.20, Rennergebnis: 12. Platz, Gesamtwertung: 73 Punkte): „Nach einem so guten Qualifying und einem guten Start dann in der ersten Kurve so von hinten abgeräumt zu werden, ist natürlich sehr schade. Leider war es nicht das erste Mal in den vergangenen Rennen, dass ich in aussichtsreicher Position von Konkurrenten getroffen wurde. Aber ich werde nicht aufgeben. Am Finalwochenende greife ich wieder an und gebe alles, um noch einmal ein paar gute Resultate einzufahren. Heute hatte ich nach dem Unfall keine Chance mehr. Mein Fahrzeug war so stark beschädigt, dass mein Lenkrad total schief stand. Mehr als Platz zwölf war nicht mehr drin.“
 
Alexander Sims (#27 BMW iFE.20, Rennergebnis: 14. Platz, Gesamtwertung: 1 Punkt): „Das hat wieder Spaß gemacht. Ich bin vom Start sehr gut durch die ersten Kurven gekommen und lag schon auf Platz zehn. Leider war nach einem Mauerkontakt mein Fahrzeug beschädigt und ich konnte die Position nicht halten. Im Rennverlauf habe ich dann auch Maximilian vorbeiziehen lassen, weil er einfach viel schneller war als ich. Schade, dass er so ein schwieriges Rennen hatte. Normalerweise komme ich im Simulator nicht in die Situation, vor ihm zu liegen und von ihm überholt zu werden.“
 
Kevin Siggy (#28 BMW iFE.20, Team Redline, 1. Platz, Gesamtwertung: 129 Punkte): „Es ist wirklich alles perfekt gelaufen. Am Start bin ich zum Glück gut von der Poleposition weggekommen und wurde so nicht in den großen Crash in der ersten Kurve verwickelt. Von da an habe ich ein paar schnelle Runden gedreht, um mich schnell von den anderen abzusetzen. Das hat super funktioniert und ich konnte den Sieg am Ende sicher ins Ziel bringen.“

BMW Motorsport / DW