Anzeige

Porsche unterstreicht sein Engagement in der Formel E durch Start mit der kommenden Technik-Generation der rein elektrischen Rennserie
© Porsche | Zoom

ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft: Porsche bekennt sich zur Gen3-Ära

Porsche engagiert sich auch in der Gen3-Ära der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft ab Season Nine (2022/23). Mit dem Gen3-Engagement unterstreicht Porsche sein Bekenntnis zur Formel E und sein Vertrauen in die Rolle der ABB FIA Formel-E-Weltmeisterschaft bei der Gestaltung zukünftiger Mobilitätslösungen. Der deutsche Hersteller stieg zur Season Six (2019/20) mit dem Porsche 99X Electric, seinem ersten rein elektrisch angetriebenen Rennfahrzeug, in die Formel E ein und kehrte damit nach 30 Jahren in eine Top-Klasse des Formelsports zurück. Das TAG Heuer Porsche Formel-E-Team machte postwendend auf sich aufmerksam, als es bei seinem ersten E-Prix einen Podiumsplatz feierte. In der Startaufstellung der laufenden Season Seven ist das Team durch die beiden deutschen Fahrer André Lotterer, dreimaliger Le-Mans-Sieger, und Pascal Wehrlein vertreten.

Die Formel E und die FIA arbeiten derzeit gemeinsam an der Gestaltung der Gen3-Ära. Das Augenmerk liegt darauf, eine neue Technologie-Generation an den Start zu bringen – sowohl in sportlicher Hinsicht als auch mit Blick auf die Zukunft der Elektromobilität. Die dritte Generation von Formel-E-Rennfahrzeugen wird Leistungs- und Effizienzvorteile mit sich bringen, darunter leistungsstärkere, leichtere Autos, Schnelllade-Technologien und eine bessere Kostenkontrolle für die Teams. Das alles soll für noch spannendere Rennen mit hart geführten Zweikämpfen sorgen, den die Fans bereits heute mit der Formel E verbinden.

Porsche / DW