Anzeige

Nach ersten Erfolgen in seiner Heimat will der Neuseeländer in Europa durchstarten
© ADAC Motorsport | Zoom

Liam Lawson mit Van Amersfoort in ADAC Formel 4

(Speed-Magazin.de) Ein Traum wird wahr: Bisher hat sich Liam Lawson vor allem einen Namen mit Erfolgen in seiner Heimat gemacht, jetzt folgt in Europa der nächste Karriereschritt für den "Kiwi". Der 16-Jährige, der zuletzt die New Zealand Formula Ford Championship gewann und 2017 Zweiter in der Australischen Formel 4 wurde, wird 2018 für den niederländischen Tradtionsrennstall in der ADAC Formel 4 an den Start gehen.

"Schon als kleiner Junge habe ich von Rennen in Europa und der Formel 1 geträumt. Das hier ist einer erster Schritt in diese Richtung, und für mich umso besser, weil ich die Chance erhalte, bei Van Amersfoort Racing mit dem besten Team in der ADAC Formel 4 zu arbeiten", sagt Lawson. "Ich werde alles dafür geben, dass es eine erfolgreiche Saison wird - für mich, das Team und meine Unterstützer."

Auch Jeroen de Jong, Teammanager des VAR-Formel-4-Teams, ist beeindruckt: "Wenn ein junger Fahrer es auf sich nimmt, für seinen Sport vom anderen Ende der Welt nach Europa zu ziehen, ist das ein klarer Beweis für seine Motivation. Liam hat einen guten Eindruck bei den Wintertests hinterlassen. Jetzt werden wir alles dafür tun, um ihm die Eingewöhnung an die Rennen und Strecken in Europa so leicht wie möglich zu machen."

In der nächsten Woche stehen für Lawson noch Tests - darunter am Lausitzring und am Hockenheimring - auf dem Programm, bevor es vom 26. bis 28. März zu den offiziellen Testtagen nach Oschersleben geht. Ernst wird es dann Mitte April, wenn vom 13. bis 15 April der Startschuss in die vierte Saison der Highspeedschule des ADAC mit den ersten drei Rennen in Oschersleben fällt. SPORT1 zeigt die Rennen im Fernsehen.

ADAC Motorsport / RB