Anzeige

Starke Aufholjagd des BWT Mücke Motorsport-Trios in den Rennen
© ACI Sport S.p.A. a socio | Zoom

Italian F4 Championship: Herausforderndes Wochenende für BWT Mücke Motorsport in Imola

(Speed-Magazin.de) Das BWT Mücke Motorsport-Trio William Alatalo, Joshua Dürksen und Erwin Zanotti nahm am vergangenen Wochenende die fünfte Saisonstation der Italian F4 Championship in Angriff. Auf dem Traditionskurs in Imola bestritten die Nachwuchsfahrer insgesamt vier Rennen. Zusätzlich zu den üblichen drei Rennen wurde ein entfallener Lauf aus Misano nachgeholt. Dieser fand am Sonntagabend auf dem anspruchsvollen Autodromo Enzo e Dino Ferrari statt.

Auch bei trockenen Bedingungen stellte die ehemalige Formel-1-Strecke die BWT Mücke Motorsport-Piloten vor Herausforderungen. Aufgrund des Layouts werden selbst kleine Fehler hart bestraft, überall lauern tückische Kerbs und Kiesbetten. Zudem strapaziert die Strecke die Formelboliden, sodass es leicht zu Schäden kommt.

Das erfuhr Dürksen im Qualifying, als er sich beim Überfahren eines Kerbs sein Auto leicht beschädigte. Daher standen für ihn nur die Positionen 25 und 26 zu Buche. Alatalo konnte mit zwei 15. Rängen nicht sein volles Potential abrufen. Zanotti qualifizierte sich in den beiden Sessions auf den Plätzen 28 und 25. Somit gingen alle drei Piloten mit einer Hypothek in die Rennen.

Sie kämpften sich jedoch tapfer nach vorne. Das beste Resultat erzielte Alatalo mit Rang sechs im ersten Rennen. In den beiden folgenden Läufen schied der Finne aus und schloss das Wochenende mit einem 14. Platz im vierten Rennen ab. Dürksen und Zanotti sahen in allen vier Läufen die Zielflagge, verpassten jedoch die Punkteränge. Die Positionen 12, 17, 16 und 19 stehen für Dürksen zu Buche. Zanotti erzielte zwei 21. Plätze, einen 19. und einen 20. Rang. Der Italiener zeigte Fortschritte und hatte Spaß am Fahren.

Dürksen reist als Dritter der Rookiewertung aus Imola ab, nur drei Punkte hinter dem Zweitplatzierten. In der Gesamtwertung aller Fahrer belegt der Paraguyaer Rang sieben, eine Position vor Teamkollege Alatalo. Zanotti sammelte zum zweiten Mal in seiner Debütsaison im Motorsport Punkte für die Rookiemeisterschaft.

Das nächste Rennwochenende in der italienischen Formel 4 steht vom 04. bis 06. Oktober in Mugello auf dem Programm. Zuvor ist BWT Mücke Motorsport bei den letzten beiden Saisonstationen der ADAC Formel 4 auf dem Hockenheimring (13. bis 15. September) und dem Sachsenring (27. bis 29. September) am Start.

Frank Lucke (Teamleitung Formel 4): "Imola war kein einfaches Wochenende für uns. Man kann gar nicht genug vorab testen, denn der Kurs ist sehr anspruchsvoll. Die Strecke ist an und für sich ein Traum für jeden Fahrer mit den weiten Kiesbetten und der ursprünglichen Art. William Alatalo hat im ersten Rennen eine beeindruckende Aufholjagd an den Tag gelegt. Das zeigt einmal mehr, dass er im Renntrimm absolut konkurrenzfähig ist. Leider hat ein eher mäßiges Qualifying die gesamte Performance unserer Piloten beeinträchtigt. Joshua Dürksen hat sich im ersten Zeittraining an den hohen Kerbs sein Auto leicht beschädigt, was auch die zweite Session beeinträchtigt hat. Damit war die Ausgangslage für die Rennen nicht besonders einfach. Mit der Entwicklung von Erwin Zanotti sind wir zufrieden. Gemessen daran, dass er über keine Kart-Erfahrung verfügt, hat er sich über die Saison enorm gesteigert. Er geht beherzt in Zweikämpfe, gewinnt sie mal und mal verliert er sie. Und das Wichtigste: Er beendet die Rennen. Das gehört alles zum Lernprozess dazu."

Mücke Motorsport