Anzeige

Gustav Malja fährt für Neuhauser Racing
© ADAC | Zoom

ADAC Formel Masters: Gustav Malja testet Formel-3-Boliden

(Speed Magazin) Gustav Malja ist überzeugt, dass seine Teilnahme in der Formel ADAC sehr hilfreich für seine Zukunft sein wird. Der Schwede liegt auf dem zweiten Rang der Fahrer-Meisterschaft und konnte 2012 bereits drei Rennen der Nachwuchsserie für sich entscheiden. Nun hat der Neuhauser-Racing-Pilot erstmals die Möglichkeit erhalten, seine gewonnene Erfahrung in einem Formel-3-Test zu demonstrieren.

"Der F3-Test verlief sehr gut und es war grossartig, ein so schnelles Auto mit Vollgas zu fahren", freut sich der Schwede. Gleichzeitig bemerkte der 16-Jährige, dass ein Sprung in eine höhere Klasse auch einen Sprung in Bezug auf die Fitness bedeutet. "Abgesehen von den fahrerischen Aspekten, ermöglichte mir der Test, eine Menge über die physischen Anforderungen der Formel 3 zu lernen", sagt Malja.

Nun weiss der Schwede, in welchen Bereichen er sich noch verbessern muss. "Ich habe ein neues Hobby gefunden: Ich werde in der Freizeit meinen Körper für einen Einsatz in der Formel 3 trainieren", lacht der Neuhauser-Racing-Pilot. In Bezug auf den reinen Speed sei sein Test allerdings besser als erwartet verlaufen und das Performance-Racing-Team sei mit seiner Leistung sehr zufrieden gewesen.

Nun gilt Maljas volle Konzentration wieder der Formel ADAC, in der an diesem Wochenende auf dem Red Bull Ring das fünfte Rennwochenende der Saison ausgetragen wird.

ADAC / J Patric