Anzeige

Auch im zweiten Freien Training nicht zu schlagen: Meister Lirim Zendeli von US Racing CHRS
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC Formel 4: Zendeli auch im zweiten Training mit Bestzeit

(Speed-Magazin.de) Mit über sieben Hundertstelsekunden Vorsprung beweist der Bochumer seine Form. David Schumacher im Rookie-Duell gegen Niklas Krütten vorn.

Meister Lirim Zendeli (18, Bochum, US Racing CHRS) hat im zweiten Freien Training der ADAC Formel 4 auf dem Hockenheimring die Tagebestzeit gesetzt. Zendeli, der sich beim vorletzten Saisonrennen auf dem Nürburgring vorzeitig zum Champion der Highspeedschule des ADAC gekürt hatte, ließ in 1:40,264 Minuten Liam Lawson (16, Neuseeland, Van Amersfoort Racing) keine Chance. Der Neuseeländer lag über sieben Hundertstelsekunden hinter Zendeli zurück. Dritter wurde Lawsons Teamkollege Frederik Vesti (16, Dänemark, Van Amersfoort Racing).

Im Duell um die Rookie-Wertung feierte David Schumacher (16, Bergheim, US Racing CHRS) gegen seinen Konkurrenten Niklas Krütten (15, Trier, ADAC Berlin Brandenburg e.V.) einen weiteren kleinen Achtungserfolg. Der Führende der Wertung des besten Newcomers und Sohn des ehemaligen Formel-1- und DTM-Fahrers Ralf Schumacher fuhr auf den fünften Platz, Krütten kam dicht hinter Schumacher auf Rang sieben in die Box. Bereits am Vormittag hatte der Bergheimer gegenüber Krütten die Nase vorn.

Schumacher führt die Nachwuchswertung der Formel-4-Serie des ADAC mit 284 Punkten vor Krütten an, der in den bisherigen 17 Saisonrennen 20 Zähler weniger als der Bergheimer gesammelt hat. Auch im Kampf um die Vizemeisterschaft bleibt es am Hockenheimring spannend. Enzo Fittipaldi (17, USA/Brasilien, Prema Theodore Racing) hat als Zweiter hinter Meister Zendeli die besten Chancen auf den zweiten Platz des Gesamtklassements, fuhr am Freitagmittag wie schon in der Morgensession auf den neunten Platz. Hinter dem Enkel des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi liegen Lawson und sein Teamkollege Vesti auf Schlagdistanz.

Weiter geht es für die Piloten am Freitag um 18.25 Uhr mit dem Qualifying, ehe am Samstag um 11.20 Uhr das erste Rennen des Saisonfinales startet.

ADAC Motorsport / RB