Anzeige

Kleiner Rückschlag für Tabellenführer Edgar bei schwierigen Bedingungen
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC Formel 4: Pirelli Pole Position Award für Seppänen und Smal

Elias Seppänen und Kirill Smal sichern sich die Pole Positions auf dem verregneten Lausitzring. Das erste Rennen startet am Samstagmittag. Pirelli Pole Position Award für Seppänen und Smal Kleiner Rückschlag für Tabellenführer Edgar bei schwierigen Bedingungen Elias Seppänen und Kirill Smal sichern sich die Pole Positions auf dem verregneten Lausitzring. Das erste Rennen startet am Samstagmittag.

Überraschende Polesetter in der Lausitz: Der Finne Elias Seppänen (US Racing) und der Russe Kirill Smal vom Rennstall R-ace GP haben sich am vorletzten Wochenende der ADAC Formel 4 den Pirelli Pole Position Award für die ersten beiden Rennen gesichert. Bei nassen Bedingungen auf dem Lausitzring, die die Nachwuchstalente vor große Herausforderungen stellten und für insgesamt drei Rotphasen sorgten, behielten Seppänen und Smal die Übersicht. Sie durften sich nicht nur jeweils über ihre erste Pole überhaupt in der Highspeedschule des ADAC freuen, sondern erhielten zudem auch noch je eine Pirelli-Espressomaschine. Seppänen machte sich damit einen Tag vor seinem 17. Geburtstag ein vorzeitiges Geschenk und schöpfte neue Hoffnung im Titelkampf. Sein Geburtstagsrennen bestreitet er am Samstag um 12.00 Uhr, die beiden weiteren Läufe stehen am Sonntag (09.00 Uhr und 12.30 Uhr) auf dem Programm.
 
SPORT1 überträgt die Rennen der Highspeedschule im TV, online sind sie im Livestream auf SPORT1.de, YouTube.com/adac, der Facebook-Seite der ADAC Formel 4 und auf adac.de/motorsport zu sehen.
 
"Die Pole sollte ein großer Vorteil sein, denn es soll regnen und die Gischt wird ziemlich stark sein. Auch wenn ich morgen Geburtstag habe, wird sich an meiner Herangehensweise aber nichts ändern. Es wird ein Rennen wie jedes andere, aber der Sieg wäre natürlich cool", sagte Seppänen. Er setzte sich im ersten Abschnitt der Qualifikation in den letzten Minuten an die Spitze und verwies den Berliner Joshua Dürksen (ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) auf den zweiten Platz. Ein Angriff mit der letzten Runde blieb den Konkurrenten durch eine Rote Flagge verwehrt. Somit starten die beiden US-Racing-Teamkollegen Tim Tramnitz und Oliver Bearman aus der zweiten Startreihe. Auf Platz fünf folgt in Vladislav Lomko bereits der vierte Fahrer aus dem Kerpener Rennstall, der damit eine exzellente Session zeigte.
 
Nur durchwachsen lief es hingegen für das Van-Amersfoort-Duo Jonny Edgar und Jak Crawford. Die beiden Red-Bull-Junioren, die in der Meisterschaft die ersten beiden Plätze belegen, kamen nur auf die Plätze sechs und sieben. Bei einem ähnlichen Rennausgang hätte Seppänen, der aktuell 46 Punkte hinter Edgar liegt, bei einem eigenen Sieg plötzlich wieder realistische Chancen im Titelkampf. Nicht an die starke Leistung aus den Freien Trainings anknüpfen konnte der Franzose Victor Bernier vom Rennstall R-ace GP, der sich nach zwei überlegenen Trainingsbestzeiten mit dem achten Platz begnügen musste. Die Top Ten komplettierten Berniers Teamkollegen Smal und Roee Meyuhas.
 
Für das zweite Rennen erwischte Tabellenführer Edgar eine noch schlechtere Ausgangsposition. Nach einem Ausritt, der zu einer Roten Flagge führte, konnte der 16 Jahre alte Engländer die zweite Session nicht mehr aufnehmen und blieb ohne Zeit. Damit startet Edgar aus der letzten Startreihe in den zweiten Lauf. Deutlich besser lief es für Crawford, der neben dem überraschenden Polesetter Smal vom zweiten Platz ins Rennen geht. Die zweite Startreihe befindet sich wieder in fester Hand von US Racing, Tramnitz wurde Dritter vor Seppänen. Bernier und Bearman folgen in Reihe drei, dahinter platzierten sich Dürksen und Lomko vor Meyuhas und Erick Zuniga.

ADAC Motorsport / DW