Anzeige

Lirim Zendeli dominant beim Qualifying auf dem Lausitzring
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC Formel 4: Erneute Doppel-Pole für Lirim Zendeli

(Speed-Magazin.de) Wie bereits auf dem Hockenheimring schnappt sich der Bochumer Lirim Zendeli (18, US Racing CHRS) auch auf dem Lausitzring zweimal den ersten Startplatz.

Lirim Zendeli (18, Bochum, US Racing CHRS) hat auch das Qualifying der ADAC Formel 4 auf dem Lausitzring dominiert. Wie bereits vor zwei Wochen in Hockenheim sicherte sich der Meisterschaftsführende auch auf dem Lausitzring die Pole Positions für die ersten beiden Läufe des Wochenendes am Samstag (10.10 und 16.40 Uhr). Die erste Bestzeit von 1:45.108 Minuten war zugleich die schnellste Runde des gesamten Tages. Bester Rookie bei trockener Strecke und Temperaturen um 15 Grad war jeweils David Schumacher (16, Bergheim, US Racing CHRS) mit den Startplätzen sechs und acht.

„In der letzten Runde war ich am absoluten Limit, und sie war nicht perfekt“, sagte Zendeli: „Ich möchte auf mich schauen und den Vorsprung weiter ausbauen, Unfälle und Ausfälle vermeiden und weitere Punkte sammeln. Natürlich ärgere ich mich, wenn ich nicht Erster werde. Ein Podium mit drei Platzierungen auf dem Podium wie in Hockenheim wäre ein Traum.“

Im ersten Lauf am Samstag wird Zendeli, der vier der bislang sechs Saisonrennen gewonnen hat, vor seinem Teamkollegen Mick Wishofer (18, Österreich) und Frederik Vesti (16, Dänemark, Van Amersfoort Racing) starten. Dahinter folgen Liam Lawson (16, Neuseeland, Van Amersfoort Racing) und Charles Weerts (17, Belgien, Van Amersfoort Racing). Sechster wurde David Schumacher vor Oliver Caldwell (15, Großbritannien, Prema Theodore Racing) und Enzo Fittipaldi (16, Brasilien, Prema Theodore Racing). Andreas Estner (17, Warngau, Neuhauser Racing) und Rookie Joey Alders (18, Niederlande, Van Amersfoort Racing) komplettierten die Top Ten.

Zendeli bewies im Qualifying Nervenstärke und schnappte sich mit seiner letzten Runde (1:45.299 Minuten) auch Startplatz eins für das zweite Rennen. In diesem wird der Däne Vesti vom zweiten Rang starten. Wishofer, Caldwell, Lawson, Weerts und Fiitpaldi folgen auf den Plätzen. Die vierte Startreihe komplettiert Schumacher als Achter vor Andreas Estner und Alders.

Das dritte Rennwochenende der ADAC Formel 4 endet mit dem neunten Saisonrennen am Sonntag (9.50 Uhr). Für diesen Lauf ist das Ergebnis des zweiten Rennens maßgebend, die Top acht startet dann in umgekehrter Reihenfolge. SPORT1 zeigt die Rennen der Highspeedschule des ADAC im TV.

ADAC Motorsport / ND