Anzeige

Startet zweimal von der Pole: Jak Crawford
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC Formel 4 Doppel-Pole: Crawford dominiert Qualifying

Jak Crawford dominiert das Qualifying der ADAC Formel 4 auf dem Lausitzring und startet zweimal von der Pole-Position. Das erste Rennen startet nachmittags.

US-amerikanische Dominanz auf dem Lausitzring: Jak Crawford hat in beiden Qualifying-Sessions der ADAC Formel 4 die Bestzeit gesetzt und sich damit eine optimale Ausgangslage für die ersten beiden Saisonrennen verschafft. Der 15 Jahre alte Red-Bull-Junior von Van Amersfoort Racing startet damit sowohl im ersten Rennen am Samstagnachmittag (14.45 Uhr) als auch im zweiten Lauf am Sonntagvormittag (11.15 Uhr) von der Pole-Position. Im dritten Rennen am Sonntagnachmittag (15.30 Uhr) ergibt sich die Startaufstellung der ersten Acht aus dem umgekehrten Rennergebnis in Lauf zwei.
 
Crawford sicherte sich die Pole-Position für das erste Rennen durch eine Zeit von 1:22.687 Minuten und zeigte sich unbeeindruckt von seinen fehlenden Runden aus dem 2. Freien Training wenige Stunden zuvor. Rookie Oliver Bearman (15), der nach seiner überzeugenden Vorstellung bei den Testfahrten erst wenige Tage vor dem Rennwochenende von US Racing bestätigt wurde, verpasste die Pole nur um 0,037 Sekunden und startet von Rang zwei. Dahinter bilden Crawfords Teamkollege Jonny Edgar und Joshua Dürksen (beide 16) vom ADAC Berlin-Brandenburg e.V. die zweite Reihe. Der Finne Elias Seppänen (16) und ADAC Stiftung Sport-Förderpilot Tim Tramnitz (15) aus Hamburg sorgen für eine dritte Reihe komplett in den Farben von US Racing.
 
In der zweiten Session wurde die Zeitenjagd durch eine Rote Flagge kurzzeitig unterbrochen, danach aber schlug die Stunde von Van Amersfoort Racing. Zunächst setzte sich der Engländer Edgar an die Spitze der Zeitenliste, doch Crawford konterte und war mit einer Rundenzeit von 1:22.332 Minuten nicht mehr vom Spitzenplatz zu verdrängen. Bearman verpasste im zweiten Qualifying den Sprung in die erste Startreihe und geht von Position drei aus ins Rennen, dahinter folgt der Franzose Victor Bernier (16). Die beiden US-Racing-Piloten Tramnitz und Vlad Lomko (15) bilden die dritte Startreihe.
 
SPORT1 zeigt an jedem Wochenende mindestens ein Rennen live im frei empfangbaren Fernsehen, dazu sind Rennen auch bei SPORT1+ zu sehen.

ADAC Motorsport / DW