Anzeige

Caldwell fährt die bislang schnellste Runde des Tages
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC Formel 4: Caldwell am Mittag mit schnellster Runde

(Speed-Magazin.de) Im zweiten Training wird Schumacher erneut bester Rookie auf Platz sechs, am Nachmittag folgt das Qualifying der ADAC Formel 4 auf dem Nürburgring.

Oliver Caldwell (16, Großbritannien, Prema Theodore Racing) hat im zweiten Freien Training der ADAC Formel 4 die Bestzeit eingefahren. Der Brite war bei über 30 Grad Celsius in 1:27,044 Minuten gut ein Zehntel schneller als der Führende der Gesamtwertung, Lirim Zendeli (18, Bochum, US Racing CHRS). Enzo Fittipaldi (17, Brasilien, Prema Theodore Racing), Enkel des zweimaligen Formel-1-Weltmeisters Emerson Fittipaldi, wurde Dritter.

Die zweite Einheit war etwas schneller als die erste am Morgen. In dieser hatte Frederik Vesti (16, Dänemark, Van Amersfoort Racing) in 1:27.174 Minuten die Bestzeit gesorgt. Am Mittag fuhr der Däne hinter Liam Lawson (16, Neuseeland, Van Amersfoort Racing) die fünftbeste Zeit. Bester Rookie wurde David Schumacher (16, Bergheim, US Racing CHRS), Sohn des früheren Formel-1-Piloten Ralf Schumacher, auf Rang sechs. Dahinter folgten Charles Weerts (17, Belgien, Van Amersfoort Racing), Mick Wishofer (18, Österreich, US Racing CHRS), Rookie Niklas Krütten (15, Trier, ADAC Berlin-Brandenburg e.V.) und Jack Doohan (15, Australien, Prema Powerteam), Sohn des fünfmaligen Motorrad-Weltmeisters Mick Doohan.

Am späten Nachmittag (17.25 Uhr) absolviert die Highspeedschule des ADAC ihr Qualifying für die beiden Rennen am Samstag. Die Startaufstellung am Sonntag bestimmt der Rennausgang im zweiten Lauf. SPORT1 zeigt die im TV.

ADAC Motorsport / DW