Anzeige

Die Startreihenfolge für die ersten beiden Rennen am Samstag (11.15 Uhr und 17.30 Uhr) ist somit festgelegt
© ADAC Motorsport | Zoom

ADAC Formel 4: Bearman und Tramnitz sichern sich Pole-Position für die Rennen am Samstag

Oliver Bearman (Van Amersfoort Racing) ist erfolgreich in die ersten Rennen der neuen Saison gestartet. Nachdem der Brite bereits in den zwei freien Trainings am schnellsten unterwegs war, setzte er auch in der ersten Qualifying-Session der ADAC Formel 4 die Bestzeit. Einzig im zweiten Qualifying musste sich der Brite knapp hinter Tim Tramnitz (US Racing) einreihen.

Damit verschafft sich der 16-Jährige eine optimale Ausgangslage für die ersten beiden Saisonrennen am Samstag (11.15 Uhr und 17.30 Uhr). Bearman sicherte sich die Pole-Position für das erste Rennen am Samstag durch eine Zeit von 1:31,185 Minuten und knüpft damit fast nahtlos an seine guten Performances aus den freien Trainings wenige Stunden zuvor an. Dahinter reihte sich sein Teamkollege Joshua Dufek (Schweiz) ein, der die Pole-Position um 0,254 Sekunden verpasste und im ersten Rennen somit von Rang zwei startet. Auf Platz drei fuhr der Kolumbianer Sebastian Montoya (Prema Powerteam), der nur einen Wimpernschlag (+0.010 Sekunden) hinter Dufek lag. Gastfahrer Leonardo Fornaroli (Iron Lynx), im ersten Training Zweitschnellster, fuhr diesmal auf Platz vier. Luke Browning (19, Großbritannien, US Racing) belegte den fünften Rang.
 
In der zweiten Session zog Tim Tramnitz an Bearman vorbei und setzte sich mit 1:31,226 Minuten an die Spitze der Zeitliste. Der Förderpilot der ADAC Stiftung Sport, der mit US Racing seine zweite ADAC Formel 4 Saison fährt, verwies Bearman hauchdünn auf Platz zwei (+0,036). „Ich bin glücklich mit meinem zweiten Qualifying und möchte diese Position natürlich gerne verteidigen“, erklärte Tramnitz nach dem Rennen. Im ersten Qualifying hatte der Hamburger noch Probleme: „Ich habe keine Lücke gefunden und immer Verkehr vor der Nase gehabt. Es wäre viel mehr drinnen gewesen, aber ich muss mich im ersten Rennen nach vorne arbeiten und im Zweiten versuchen, die Position zu halten.“ Dritter des zweiten Qualifyings wurde Leonardo Fornaroli vor Joshua Dufek und Sebastian Montoya.
 
Die Startreihenfolge für die ersten beiden Rennen am Samstag (11.15 Uhr und 17.30 Uhr) ist somit festgelegt. Im dritten und letzten Lauf des Wochenendes startet am Sonntag (11.05 Uhr) dann die Top acht des zweiten Rennens in umgekehrter Reihenfolge.

ADAC Motorsport