Anzeige


© Project 1 Motorsport | Zoom

Team Project 1 passt Line-up an – Laurents Hörr fährt ab Austin mit der Nr.56

Das Team Project 1 passt mit sofortiger Wirkung das Fahrer Line-up des Porsche 911 RSR mit der Startnummer 56 an. David Heinemeier Hansson wird das Team verlassen und von Laurents Hörr ersetzt.

„Es war ein langer Entscheidungsprozess, an dem alle wichtigen Köpfe des Teams gemeinsam mit Egidio Perfetti beteiligt waren. Am Ende ging es um die Frage: Wie können wir die Performance des Fahrzeuges steigern und die restliche Saison ohne erneute Fahrerwechsel bestreiten?", so Teamchef Axel Funke.
 
David Heinemeier Hansson wird bereits das kommende FIA WEC-Rennen im amerikanischen Texas nicht bestreiten. „Wir danken David für seine Arbeit mit Project 1. Wir haben auf konstruktiver Basis gearbeitet. Das gesamte Team wünscht David für seine motorsportliche sowie private Zukunft alles erdenklich Gute. Er wird immer Teil der Project 1-Familie bleiben", sagt Teammanager Marcel Jürgens-Wichmann über den Dänen.
 
Ersetzt wird David Heinemeier Hansson von Laurents Hörr. Der 22-jährige Motorsportler aus Gerlingen macht somit den Sprung aus der Nachwuchs-Serie LMP3 und dem Michelin Le Mans Cup, in dem er sich 2019 zum Champion krönte, in die FIA Langstrecken-Weltmeisterschaft.
 
"Wir möchten Laurents die Chance geben, sein Talent im Wettstreit mit den Besten unter Beweis zu stellen. Seine Erfolge, die er im GT- als auch im Prototypensport gefeiert hat, stimmen uns positiv, dass wir ihn gut weiterentwickeln können. Natürlich sehen wir das Rennen in Austin als ersten Testlauf für beide Seiten", erklärt Funke weiter.
 
Die Entscheidung, Laurents zu verpflichten, wird auch seitens Porsche Motorsport mitgetragen. Berührungspunkte mit der Marke aus Stuttgart gab es schon in der Vergangenheit. So hat Laurents bereits den Porsche 911 GT3 R im Team von Schütz Motorsport pilotiert.
 
"Ich freue mich natürlich riesig. Für mich ist der Einstieg in die Weltmeisterschaft ein wichtiger und richtiger Schritt. Natürlich bin ich mir der Verantwortung bewusst, immerhin ist das Team Project 1 Titelverteidiger. Nichtsdestotrotz werde ich mich auf mich und meine Lernkurve konzentrieren. Ich weiß, dass ich kurzfristig viel lernen muss, fühle mich der Aufgabe aber vollumfänglich gewachsen", so Laurents Hörr.
 
Vor dem Rennen auf dem Circuit of the Americas am 22. und 23. Februar wird sich Laurents im Fast Track Racing Center (FTRC) im niedersächsischen Lohne intensiv auf seinen ersten Einsatz vorbereiten. Dazu gehört das Kennenlernen des Teamumfeldes genauso wie eine akribische Vorbereitungen im hauseigenen Simulator.
 
Die erste Feuertaufe für den Deutschen aus dem Raum Stuttgart steht am 22. Februar um 8:00 Uhr Ortszeit (15:00 Uhr deutscher Zeit) an. Dann startet das erste Freie Training zum "Lone Star Le Mans"-Event der FIA WEC.

Project 1 Motorsport