Anzeige

Alonso/Buemi/Nakajima gewinnen in Sebring
© Speedpictures | Zoom

FIA WEC: Toyota feiert Doppelsieg beim 6. Lauf der WEC

(Speed-Magazin.de) Beim sechsten Lauf zur WEC-Supersaison 2018/2019 feierte Toyota einen weiteren überlegenen Doppelsieg. Bei der Rückkehr an die Stätte, wo das erste WEC Rennen in 2012 über die Bühne ging, sahen die Fans an der Spitze ein unspektakuläres Rennen. Nach acht Stunden Renndauer fuhren Fernando Alonso/Sebastien Buemi und Kazuki Nakajima mit einer Runde Vorsprung auf das Schwesterauto mit Mike Conway/Kamui Kobayashi und Jose Maria Lopez als erste ins Ziel.

Das Trio im Toyota #7 konnte die Pace der Markenkollegen nicht mitgehen. Ein Fehler von Lopez beim Überrunden eines GT-Am Aston Martin hatte einen Ritt über die Wiese zur Folge, wo er sich einen Schaden am Unterboden zuzog. Die Anschließende Reparatur dauerte etwa vier Minuten und besiegelte den Sieg der Markenkollegen. Mikhail Aleshin/Vitali Petrov und Brendon Hartley komplettierten das Podium als dritte im BR-Dallara. Ein Reifenschaden zu Beginn des Rennens kostete bereits 3 Runden. Der Rückstand auf die Sieger betrug am Ende satte elf Runden und zeigte wieder eindrucksvoll das die privaten LMP1 Teams keine Chancen haben. Im Qualifying fehlten dem Rebellion von Nathanel Berthon/Thomas Laurent/Gustavo Menezes als drittschnellsten gut drei Sekunden auf Alonso/Buemi/Nakajima. Das Trio lag lange auf Platz drei. Mit einem Elektrik Problem stand das Fahrzeug gegen Rennende für zehn Minuten an der Box. Am Ende reichte es für Rang vier, Rückstand 16 Runden. Der zweite SMP Dallara, der zweite Rebellion und der Dragon Speed Dallara kamen nicht ins Ziel.

Porsche steht vor dem Titelgewinn in der GT-Pro Klasse
Porsche steht vor dem Titelgewinn in der GT-Pro Klasse
© Speedpictures
Ausgeglichener zeigt sich die Situation in den anderen Klassen. In der LMP 2 Klasse gewannen David Heinemeier Hansson/Jordan King/Will Stevens im Oreca des Jackie Chan Teams mit 27,5 Sekunden Vorsprung vor dem Signatech Alpine von Nicolas Lapierre/Andre Negrao/Pierre Thiriet. In der Team-Wertung läuft die Titelentscheidung auf einen Dreikampf der beiden Orecas von Jackie Chan Racing und dem Signatech Alpine hinaus. Es führt vor den beiden letzten Rennen der Oreca von Heinemeier Hansson/King/Stevens mit 130 Punkten vor dem Alpine von Negrao/Lapierre/Thiriet mit 125 Punkten. Dritte sind Tung/Aubry/Richelmi im zweiten Oreca von Jackie Chan mit 123 Zählern.

Einen Riesenschritt in Richtung Titelgewinn machte Porsche mit einem weiteren Sieg in der GTPro Klasse. Im Rennen kämpften Ford, Porsche und überraschend auch BMW lange um den Klassensieg. Immer wieder wechselte die Führung hin und her. Ein Regenschauer 25 Minuten vor Rennende brachte dann die Entscheidung. Ein optimal getimter Boxenstopp mit Wechsel auf Regenreifen brachte Richard Lietz/Gianmaria Bruni in Führung. Mit 0,816 Sekunden Rückstand fuhren Martin Tomczyk/Nicky Catsburg/Alexander Sims im BMW als zweite ins Ziel. Ford auf Platz drei mit Andy Priaulx/Harry Tincknell/Jonathan Bomarito. In der Markenwertung
liegt Porsche mit 227 Punkten vorn. Ferrari auf Platz zwei hat bereits 100 Punkte Rückstand. Ford hat auf Platz drei 125 Zähler auf dem Konto.

Tabellenführung für Alonso/Nakajima/Buemi
Tabellenführung für Alonso/Nakajima/Buemi
© Speedpictures
Porsche Erfolg auch in der GT-Am Klasse. Christian Ried/Julien Andlauer/Matt Campbell konnten nach einer Fehlerfreien Fahrt den Sieg im Proton Porsche nach Hause fahren. Platz zwei mit 12,538 Sekunden an den Spirit of Race Ferrari mit Thomas Flor/Francesco Castellaci und ex Formel1 Fahrer Giancarlo Fisichella. Auf Platz drei fuhren Jörg Bergmeister/Patrick Lindsey/Egidio Perfetti im Project 1 Porsche. Das Trio liegt in der GT-Am Tabelle mit 103 Punkten an der Spitze. 25 Zähler Rückstand haben Castellaci/Flohr/Fisichella im Ferrari. Paul Dalla Lana/Mathias Lauda/Pedro Lamy im Aston Martin liegen mit 69 Punkten auf Platz drei.

Ergebnis 1000 Meilen Sebring
1. Alonso Buemi/Nakajima Toyota TS050 253 Runden
2. Conway/Kobayashi/Lopez Toyota TS 050 252 Runden
3. Aleshin/Petrov/Hartley SMP-Dallara 242 Runden

WM Stand
1. Toyota 151 Punkte
2. Rebellion 98 Punkte
3. SMP-Racing 71 Punkte

Fahrerwertung
1. Alonso/Buemi/Nakajima 135 Punkte
2. Lopez/Kobayashi/Conway 120 Punkte
3. Menezes/Laurent 81 Punkte

Horst Bernhardt