Anzeige

Dragon Speed steigt in die LMP1 Klasse der WEC
© Speedpictures | Zoom

FIA WEC: Dragon Speed startet in der LMP1 Klasse, LMP2 in der ELMS

(Speed-Magazin.de) Amerikanischer Rennstall Dragon Speed mit LMP1 Programm in der WEC und LMP2 in der Europäischen Le Mans Serie. Das Team von Elton Julien stemmt in diesem Jahr ein Mammut-Programm und hat sich die Dienste von Nicolas Lapierre und Renger van der Zande gesichert. 

In der WEC setzt das Team auf den von BR Engineering und Dallara entwickelten BR1. Die LMP1 Neukonstruktion wir von einem 4,5 L Gibson V8 Motor angetrieben der auch im neuen Oreca R13 von Rebellion zum Einsatz kommt.

Das Fahrer Line Up steht nun auch fest. Der Schwede Henrik Hedman und Ben Hanley standen bereits seit längerem fest. Hedman benötigt jedoch noch das O.K.der Sportbehörde FIA, da er lediglich als Bronze Fahrer eingestuft ist und für die LMP1 normalerweise nicht Startberechtigt ist. Renger van der Zande wird als dritter Pilot im Cockpit des LMP1 ins Lenkrad greifen. Der Holländer freut sich auf seein Debüt in Le Mans. „Damit wird ein Kindheitstraum wahr. Und das es dann auch noch in einem LMP1 ist, macht es natürlich noch viel interessanter“.

Van der Zande hat beim 24 Stunden Rennen von Daytona die Pole Position für Wayne Taylor Racing herausgefahren. Das IMSA Programm hat auch klar Priorität für den Niederländer, der den WEC Auftakt in Spa auslassen wird, da am gleichen Wochenende die IMSA in Mid-Ohio am Start ist. Wahrscheinlich wird in Spa Nicolas Lapierre als Ersatz zum Einsatz kommen. Der Ex-Toyota Mann fährt neben Hanley und Hedman im LMP2 Oreca 07 die komplette ELMS Saison 2018.

Horst Bernhardt / RB